Posts Tagged ‘Tradition’

Silvester Traditionen in Italien

Dezember 2nd, 2014 | By Wendy Koppen in Gastronomie, Parco San Marco | 1 Comment »

CapodannoBald ist es wieder soweit und wir verabschieden das Jahr 2014  mit Krach und Knall. Bis zu Silvester,  in Italien „Capodanno“ genannt  sind es nur noch wenige Wochen. Doch wie feiern eigentlich die Italiener ganz typisch ihr Capodanno?  Neben den klassischen, bunten Familienfesten zu Hause mit Freunden und Familie haben die Italiener auch ein paar ausgefallene, skurrile Bräuche.  Diese wollen wir Ihnen heute vorstellen, vielleicht übernehmen Sie als Italien Fan, heimlich den ein oder anderen.

TraditionLinsen als Symbol des Reichtums.  Natürlich feiern die Italiener, Silvester mit einem großen Festmahl, liebevoll von der „Nonna“  zubereitet, mit ganz viel Wein, wie es eben zum guten Ton in Italien gehört.  Aber ganz anders als in den meisten anderen Ländern wird in Italien genau um Mitternacht ein Linsengericht verspeist. Dazu gibt es Zampone (gefüllten Schweinefuß) und Cotechino (gekochte Schweinewurst).  Wurde alles brav aufgegessen, wird die römische Göttin des Geldes, „Junomoneta“ im nächsten Jahr großzügig sein und die Linsenesser reich belohnen.

Die Sache mit der roten Unterwäsche ist einer der wohl bekanntesten Italienischen Neujahrs Traditionen. Viele der Italienerinnen und inzwischen auch viele der Männer tragen am Silvesterabend knall- rote Unterwäsche. Dies soll Glück, Gesundheit und Liebe für das neue Jahr bringen. Aber natürlich gibt es da auch noch eine klitzekleine Bedingung: man muss die Unterwäsche geschenkt bekommen haben und darf diese auch zum ersten Mal an Silvester tragen, sonst klappt das mit dem Glück und der Liebe nicht so ganz.

 

Silvester Lotterie. Auch an Silvester wollen die Italien nicht auf Ihre Lotterie und die Tombolas verzichten. So ist es eben auch typisch dass am Silvester Abend kleine, private Lotterien mit geringen oder auch großen Geldeinsätzen veranstaltet werden.  Bleibt nur die Frage, ob man brav die rote Unterwäsche letztes Silvester getragen hat und das Linsengericht auch bis zum Ende aufgegessen wurde. Aber  es wäre doch zu einfach nur einen Brauch zu haben der Glück bringen soll.  Die Italiener werfen zusätzlich auch noch in der Silvesternacht Geschirr, alte Kleider, Haushaltsgeräte oder sogar Möbel auf die Straße, um Platz für Neues zu schaffen, loszulassen , sich vom Alten zu verabschieden und noch mehr Glück in der Zukunft zu haben.Tombola

Süßes für ein Süßes neues Jahr.  Schon die alten Römer schenkten sich an Neujahr, Gläser oder Gefäße gefüllt mit in Honig getauchten Datteln und Feigen, zusammen mit einem Lorbeerzweig. Uns nun raten Sie mal warum, die alten Römer das so gemacht haben? Genau, für Glück und „Fortuna“. Aber das wirklich erstaunliche ist dass diese Tradition heute immer noch in weiten Teilen Süditaliens erhalten ist. Zwar in einer etwas abgewandelten Form, die Menschen tauschen heute meist Feigen in Lorbeerblätter gewickelt aus, um sich gegenseitig Glück zu schenken, aber die Tradition blieb erhalten.

Nun, die ein oder andere Tradition lädt zum ausprobieren ein auch wenn Sie zum Teil etwas komisch oder auch ausgefallen sind. Doch wer weiß, vielleicht klappt das ja wirklich mit der roten Unterwäsche oder den Linsen.  Aber egal wie besonders diese Traditionen auch sind, Capodanno ist für die Italiener ein wichtiges Fest, um mit der Familie gut zu essen, Freunde und Bekannte zu treffen und einfach gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen, wie überall auf der Welt!

Da bleibt nur noch eines zu sagen:  „Felice Anno Nuovo“ !!!

Written by Christine Colditz