Posts Tagged ‘Italienische Küche’

Maronenzeit

Oktober 18th, 2017 | By Paola Mazzo in Parco San Marco | No Comments »

Zum Herbstbeginn erinnert man sich gern an die alten Rezepte von früher, in denen die typischen Produkte unserer Wälder Verwendung finden, wie zum Beispiel die Esskastanien/Maronen. Der wissenschaftliche Name der Marone ist Castanea vulgaris.

Die Maronen, die wir essen, sind Früchte des Maronenbaums und unterscheiden sich insofern von der Rosskastanie, als es sich bei ihr nicht um Früchte sondern um Samen handelt. Maronen sind ein Nahrungsmittel mit hohem Energiewert und haben im Herbst und Winter kräftigende Wirkung. Sie enthalten Fasern, die die Darmtätigkeit anregen und sind eine wichtig Quelle wertvoller Mineralsalze. 100 g Maronen enthalten 165 Kilokalorien.

castagne con riccioIn diesem Blog präsentieren wir Ihnen ein komplett veganes Menü auf der Basis von Maronen, mit dem Sie Ihre Gäste überraschen können. Viel Spaß beim Lesen und beim Ausprobieren in der Küche!

Maronen-Risotto

wird zubereitet mit Naturreis, gekochten Maronen, Gemüsebrühe, Zwiebeln, Lorbeerblättern, Weißwein und vegetarischer Sahne. Der Risotto wird klassisch mit kleingehackten Zwiebeln zubereitet. In einen Maronen-Risotto passen auch Pilze oder Kürbis.

Seitan-Ragout mit Maronen

Versuchen Sie doch einmal Seitan auf andere Art! Stellen Sie sich an den Herd und schmoren Sie ein leckeres Seitan-Ragout mit Maronen, roten Zwiebeln, Sojasauce, kaltgepresstem Olivenöl, Zitrone, Ingwer und aromatischen Kräutern. Ein schnelles Rezept, aber die Wirkung ist enorm!

Mit Schokolade überzogene Maronen

castagna

Für diesen delikaten Nachtisch brauchen Sie nur geschälte und gekochte Maronen und Kuvertüre (oder nach Geschmack jede andere Schokolade), die Sie im Wasserbad schmelzen lassen und damit die Kastanien überziehen.

Die passenden Weine zu diesem Menü sollten möglichst jung sein, besser noch frisch gekeltert, und am allerbesten leicht prickelnd, um den Mund zu entfetten. Klassische Beispiele italienischer Weine sind Lambrusco di Sorbara, Sangue di Giuda, ein Barbera aus Monferrato, Bonarda und noch viele weitere spritzige Rotweine.

Und jetzt erwarten wir Sie in eines der Restaurants unseres Resorts für ein herbstlich angehauchtes Menü!

Polenta mit Pilzen – Klassiker der lombardischen Küche

November 20th, 2016 | By Michele Pili in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

Ein Rezeptvorschlag von Michele Pili, Executive Chef

Heute werden wir Ihnen einen beliebten Klassiker unseres Landes vorstellen, „Polenta mit Pilzen“. Polenta ist ein aus Maisgriess erzeugter fester Brei, der zur norditalienischen Kochtradition zählt. Ein Vorläufer des klassischen Maisgriess-Gerichts erfreute sich bereits im alten Rom grosser Beliebtheit. Heute nimmt Polenta einen unersetzlichen Stellenwert in der internationalen Küche ein.

polenta-con-funghi-pentola

Polenta mit erlesenen Zutaten verfeinern

Zunächst einmal werden wir uns die sorgfältig ausgewählten Zutaten ansehen, um einen näheren Eindruck von dem traditionellen Gericht, Polenta mit Pilzen, zu erhalten. Die entscheidende Grundlage der Polenta bildet eine feine Mischung aus Maismehl und Buchweizen, das im Idealfall aus dem Valtellina Tal stammt. Als Chefkoch empfehle ich Ihnen, das Mehl direkt von den ansässigen kleinen Produzenten zu erwerben. Denn dort erhalten Sie ein Qualitätsprodukt, das noch nach alter Tradition der Bauern gemahlen wird.

Als Beilage zur Polenta bereiten wir frische Steinpilze aus dem Cavargna Tal; es liegt nur einen kurzen Spazierweg von unserem Resort Parco San Marco entfernt.

Die Zubereitung der Polenta

Nun widmen wir uns der Zubereitung der Polenta. Für unser landestypische Gericht benötigen wir die Mehlmischung, kochendes Wasser und eine Prise Salz. Am besten gelingt die Polenta im traditionellen Kupferkessel auf einem Feuerherd. Doch seien Sie unbesorgt, auch ein Topf aus herkömmlichen Küchen zaubert ein wunderbares Geschmackserlebnis. Kochen Sie den herzhaften Maisgriess mindestens eine Stunde lang. Die Melange sollte ständig gewendet werden, vorzugsweise verwenden Sie dazu eine “Reseña” bzw. einen Kochlöffel aus Holz.

Auch die Zubereitung der Steinpilze geht leicht von der Hand: Gereinigt und in Scheiben geschnitten werden die edlen Speisepilze in einer Pfanne mit Olivenöl sautiert. Wir verwenden dazu unser Olivenöl vom Lago di Lugano. Je nach Geschmack geben Sie ein wenig Knoblauch hinzu, gehackte Petersilie und eine Prise Salz für die dezente Würze.polenta-e-funghi-porcini

Und schon ist die Polenta mit Pilzen vollbracht!

Einen Tipp habe ich noch an Sie: Wenn Sie Ihre Gäste gern beeindrucken möchten, empfehle ich Ihnen, Polenta und Pilze wie in einem wahren Gourmet-Restaurant anzurichten. Hierzu benötigen Sie kein spezielles Werkzeug. Es genügen ein Löffel und eine schöne Schale, wie auf dem Bild.

Möchten auch Sie wie ein Chefkoch kochen lernen?
Buchen Sie doch einen Kochkurs mit mir, ich würde mich freuen, Ihnen meine Rezepte und Tipps verraten zu dürfen!

Auf bald, Ihr Michele Pili. Executive Chef.

Verwöhnen Sie Ihre Liebsten mit einem feinen Gourmet-Gericht. Typisch italienisch!

November 21st, 2011 | By Stephanie Urban in Gastronomie | No Comments »

Unser Küchenchef präsentiert Ihnen hier sein Lieblingsgericht. Einfach nachkochen und geniessen! Sie werden sehen, das Gericht ist eine wahre Gaumenfreude. Das Rezept heisst Genuss!

Rezept für 4 Personen: (Zubereitungszeit ca. 60 bis 90 Minuten)

 

 

 

 

 

Offener Steinpilz-Raviolo gefüllt mit Scampi und neuem Spinat 

Zutaten des Ravioloteiges:

180 g Mehl 00

45 g Hartweizengriess

2 Eier

1 Eigelb

2 g getrocknete Steinpilze

Zutaten der Raviolofüllung:

2 ganze Scampi (mittelgross)

100 g Scampischwänze

(nur das Scampi-Fleisch verwenden)

50 g neuer Spinat

50 g geschälte und in Streifen geschnittene

Tomaten

2 cl kaltgepresstes Olivenöl parfümiert

mit Knoblauch

Salz

Pfeffer

Zubereitung:

Den Ravioloteig vorbereiten und mindestens 30 Minuten ruhen lassen. Danach den Teig (nicht zu dünn) ausrollen und in Kreise in gewünschter Grösse ausschneiden (2 Stück pro Person)Die Scampi ganz lassen, säubern und der Länge nach in 2 Teile schneiden (Schere und Panzer dabei ganz lassen). Die Scampischwänze säubern und der Länge nach in 2 Teile schneiden.

Kochvorgang:

Den zugeschnittenen Ravioloteig in gesalzenem  Wasser 3 Minuten kochen; danach in einen Topf mit ein bisschen kaltgepresstem  Olivenöl geben und den ersten Raviolo auf einen Teller legen. Zugleich den Spinat, die Tomatensteifen und die Scampischwänze kurz in Öl anbraten; den bereits fertigen Raviolo füllen und ihn mit dem zweiten Raviolo bedecken. Kurz die ganzen Scampi anbraten und auf den gefüllten Raviolo legen.

Unser Tipp: hierzu darf ein guter italienischer Wein nicht fehlen! Am besten servieren Sie einen frisch gekühlten Weisswein mit fruchtiger Duftnote. Hierzu bietet sich an: ein Chardonnay aus dem sonnigen Sizilien oder ein Gewürztraminer aus dem Trentino.

Salute e buon appetito!