Posts Tagged ‘Ausflug’

Brunate und seine Drahtseilbahn

November 16th, 2017 | By Wendy Koppen in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

Brunate ist eine italienische Gemeinde von 1734 Einwohnern in der Provinz Como in der Lombardei. Bekannt ist der Ort für seine Drahtseilbahn, der direkten Verbindung mit Como, und für seine zahlreichen Aussichtspunkte, von denen aus man den gesamten Bogen der westlichen Alpen, die Poebene und die Apenninen sehen kann. Deswegen nennt man den Ort auch „Alpenblick-Balkon“.

brunate

Das etwa 700m über dem Meeresspiegel gelegene Städtchen Brunate war schon immer ein Urlaubsziel der Vornehmen und Reichen aus Como und Milano, die sich hier zahlreiche schöne Jugendstilvillen erbauen liessen. Brunate ist auch ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge ins Grüne. Vom Aussichtspunkt Belvedere aus erblickt man die Konturen der historischen Altstadt mit dem antiken römischen Kastell und hat danach den weiten Blick über die Alpen und die Brianza-Ebene.

Zu den spektakulärsten Aussichtspunkten gehört der Faro Voltiani, ein echter Leuchtturm, der auf dem Gipfel des Monte Tre Croci (Drei-Kreuze-Berg) im Ortsteil San Maurizio steht. Man erklimmt den 29 Meter hohen Turm über eine Wendeltreppe mit 143 Stufen, die zu zwei Rundterrassen führen. Eine davon erlaubt einen weiten Blick über die Westalpen bis zum imposanten Gipfel des Monte Rosa. Jede Nacht scheint der Leuchtturm in den Farben grün, weiß und rot, vom Sonnenuntergang bis zur Morgendämmerung.

Weitere Aussichtspunkte sind der Belvedere di Via Pirotta, der Bonacossa-Platz und der Kirchhof der Kirche Sant’ Andrea. Letztere ist dem Stadtheiligen gewidmet – eine hübsche Kirche aus dem 14. Jahrhundert, die einst zu einem Kloster gehörte. Im Inneren können Sie von der Familie Recchi im 17. Jahrhundert gemalte Fresken bewundern, die Sant’ Andrea und San Maurizio darstellen.

Eine weitere Kirche, die Sie beim Gang durchs Zentrum besuchen können, ist die Chiesetta della Madonna di Pompei.3835_chiesa-di-sant-andrea-brunate-(1)

Aber es sind vor allem zivile Bauwerke, die die architektonische Besonderheit von Brunate ausmachen. Mit ihren steinernen Portalen und versteckten Höfen erzählen sie Geschichten aus lang vergangenen Zeiten. Zu den exklusivsten Höfen gehören der Hof des Kastells und der Corte degli Ebrei (Hebräerhof), der ungefähr um 1300 entstand.

Dank der Drahtseilbahn erreicht man Brunate bequem in nur sieben Minuten, während derer man sich von der grandiosen Aussicht auf den Lago di Como bezaubern lässt. Die Seilbahn fährt auf einem Fahrgleis und erreicht die maximal erlaubte Steigung von 55%.

Die 1894 eingeweihte Drahtseilbahn Como-Brunate verbindet die beiden lombardischen Gemeinden.

Bis zu den Anfängen des 19. Jahrhunderts war das Dorf Brunate von Como aus nur über einen Saumpfad erreichbar, der 1817 trassiert wurde.

Am 3. November 1891 wurde auf Initiative der Bevölkerung die Aktiengesellschaft für die Drahtseilbahn Como-Brunate gegründet. Am 3. September 1892 stimmte der Verwaltungsrat dem Bauprojekt zu und am 4. Januar des darauffolgenden Jahres konnte mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Am 11. November 1894, nach weniger als einem Jahr Bauzeit , nahm die Drahtseilbahn Como-Brunate den Betrieb auf.

Der Bau des „Funicolare“ trug nicht wenig zur touristischen Entwicklung des Ortes am Hang bei, vor allem auch dank der fantastischen Aussicht auf Como und den gleichnamigen See, die man während der Fahrt hat.

Die Seilbahn fährt täglich jede halbe Stunde, samstags bis Mitternacht.

funicolare-como

Ausflug zum „Rogolone“, einer denkmalgeschützten Eiche

November 2nd, 2017 | By Annalisa De Maria in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

Der Rogolone steht inmitten einer großen Lichtung auf einem von Wäldern umgebenen Plateau in Val Menaggio, zwischen dem Comer und dem Luganer See.

SONY DSC

Der majestätische Baum, gewaltig wie eine Kathedrale, ist umso faszinierender, als es sich bei ihm um ein lebendes Wesen handelt, eine legendenumwobene Eiche. Sie ist achthundert Jahre alt und die längs von tiefen Furchen durchzogene  Baumrinde hat, nach so vielen Jahren, die Farbe und den felsigen Charakter der alten Steinbank angenommen, die zu ihren Füßen steht. Leider hat der Baum eine deutlich sichtbare Verletzung – vor einigen Jahren sägte ein Unverantwortlicher auf der Suche nach Holz einen großen Ast ab. Es ist schwer, solche Beschädigungen zu verhindern, auch wenn der Baum bereits seit 1928 vom Kultusministerium geschützt wird und heute unter dem Schutz der Organisation Italia Nostra steht.

Mit ihrem Umfang von fünfzig Metern beschattet die Baumkrone die gesamte Lichtung. Der perfekte Wuchs der Äste hebt sich klar vom Himmel ab. Hier versammelten sich einst die Weisen und Ältesten aus den umliegenden Dörfern, um Recht zu sprechen und wichtige Entscheidungen zu treffen. Ein bis heute erhaltenes Dokument aus dem XVI. Jahrhundert berichtet von einer Versammlung von Abordnungen aus Bellate, Grona, Naggio und Grandola unter dem Rogolone, in der die vier Dörfer ihre endlosen Querelen über die Gemeindegrenzen beilegten und als Zeugen dafür diese große Eiche benannten, die den Dorfbewohnern von alters her heilig war und unter deren Zweigen einst das Frühlingsfest gefeiert und magische und religiöse Riten zelebriert wurden.

rogolone-01

 

Eine zweite Eiche am Rand der Lichtung, etwas kleiner, aber ebenfalls als „Baumdenkmal“ registriert, könnte als Beweis für die Heiligkeit des Ortes gelten, der einst von einem Kreis von Bäumen umgeben war, von denen nur zwei überlebt haben. Ein weiterer Beweis wäre eine 100 Meter vom Rogolone entfernte Quelle, deren sehr reines Wasser unverzichtbarer Bestandteil der alten religiösen Zeremonien war.

Rogolone- magia

So erreichen Sie den Rogolone mit dem Auto vom Parco San Marco aus: Fahren Sie in Richtung Menaggio und biegen Sie an der ersten Ampel links in Richtung Carlazzo ab. Von Carlazzo aus folgen Sie den Hinweisschildern nach Gottro (ein Dörfchen, das zur Gemeinde Carlazzo gehört). Dort angekommen, biegen Sie nach rechts in die Via San Giorgio, eine kleine, abschüssige Teerstraße, die bis zur Kirche San Giorgio führt, neben der ein Friedhof liegt. Vom kleinen Kirchplatz führt ein Weg direkt, ohne Auf- und Abstiege, zum Rogolone (Achtung: an der ersten Weggabelung den Weg nach rechts nehmen).

 

Schokolade, Schokolade und noch mal Schokolade

Oktober 5th, 2017 | By Roberto Fornari in Ausflugstipps, Club Bim Bam Bino, Parco San Marco | No Comments »

Schon packt mich die Lust, das Lächeln, ein Lachen

Schokolade macht eindeutig gute Laune. Genauso wie ein Aufenthalt im Parco San Marco.

Aber warum rede ich über Schokolade. Ganz einfach. Weil es in Lugano bald eine Schokoladen-Messe gibt.

choc

CHOC ist ein von CHOC SAGL organisiertes Event unter der Patenschaft der Stadt Lugano, in Zusammenarbeit mit dem Tourismusbüro Lugano und der Gesellschaft der Bäcker- und Konditormeister des Kantons Tessin (SMPPC). Bei CHOC handelt es sich um die einzige Messe in der italienischen Schweiz, die ganz dem Thema Schokolade gewidmet ist, ihrer Geschichte, Herstellung und Zubereitung. CHOC richtet sich an Familien und an alle Berufsgruppen, die mit Schokolade, Pralinen, Feinbäckerei und mit Gastronomie allgemein zu tun haben, und ganz besonders an Jugendliche, die in dieser Branche ihre berufliche Zukunft planen.

Eine wunderbare Gelegenheit, Gaumenfreuden zu genießen, die Hersteller kennenzulernen, sich mit den Maschinen zur industriellen und gewerblichen Verarbeitung vertraut zu machen und gleichzeitig von Dienstleistungen erstklassiger Qualität zu profitieren.

CHOC vervollständigt den ohnehin schon reichen Kalender von Lugano mit einer Ausstellung, die sich im Lebensmittelsektor positioniert, aber auch den Freizeitbereich im Auge hat. Sie interessiert also ebenso die Bereiche Tourismus, Großhandel, Wellness-Zentren, Unterhaltung und Sport, und natürlich die Herstellerbranche, die gewerblichen und industriellen Produzenten von Schokolade, Dekoration, Maschinen, die Berufsschulen, den Lebensmittelhandel und die in diesem Sektor tätigen Verlage.

Das Ziel dieser ersten Ausgabe von CHOC ist es, Aussteller aus verschiedenen Herstellerländern anzusprechen, insgesamt 50 Aussteller auf einem Ausstellungsgelände von mehr als 2000 m2, und mehr als 20.000 Besucher aus dem Tessin, dem benachbarten Italien und besonders von der anderen Seite des Gotthard anzulocken, wobei das Potential des neuen Basistunnels voll ausgenutzt werden soll.gocce-di-cioccolato

Neben den Kakao produzierenden Ländern präsentiert CHOC auch Modenschauen einschlägig engagierter Modeschöpfer, Konditormeister, denen man beim „Show-CHOCking“ zuschauen kann, Gastwirte und Sterneköche, die zahlreiche Verwendungen von Schokolade in der traditionellen Küche zeigen, Schriftsteller, die Vorabdrucke von Büchern präsentieren, die sich mit dem Thema Schokolade befassen, Personen des öffentlichen Lebens, Künstler mit Fotoausstellungen sowie Schweizer und europäische Berufsschulen.

Neben den Ausstellern, die ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren, bietet CHOC verschiedene Aktivitäten an wie Schokoladenlabor, Workshops, Konferenzen und Podiumsdiskussionen, außerdem Vorführungen und professionnelle Wettbewerbe, die im Vorführungsareal stattfinden, wo man live die Geheimnisse der Konditormeister beobachten kann, von der Zubereitung bis zur Präsentation.

All diese Vorführungen werden in direkter Zusammenarbeit mit den Ausstellern, den Partnerunternehmen, den Berufsschulen und den von weither angereisten Gästen dieser ersten Ausgabe der CHOC-Ausstellung organisiert.

CHOC präsentiert verschiedene Themenbereiche, unter anderem : Das Schokoladenmuseum, den Konferenz- und Workshopbereich, der sowohl  Besuchern als auch den Spezialisten der Branche offensteht, das Aufführungsareal und die speziellen Show-CHOCing-Vorführungen, die Fotoausstellung zur Geschichte der Schokolade, eine Presseabteilung mit nationalen und internationalen Zeitschriften, ein Bereich für Bio-Schokolade/vegane Schokolade, Fair Trade und noch viele andere Überraschungen!

Und für die ganz Kleinen gibt es jede Menge Gelegenheit, sich zu amüsieren.

cioccolata-bambiniCHOColandia

Anlässlich der Schokoladenmesse hat CHOC für die jüngsten Besucher „CHOColandia“ vorbereitet, eine Abteilung voll Aktivitäten für kleine Leckermäuler, Spiele, Spaß und ein Kreativlabor, alles rund um die Hauptsache der Veranstaltung – die Schokolade.

Ein ideales Angebot für die ganze Familie, viel Spaß zu haben und neue Freunde kennenzulernen.

In Zusammenarbeit mit dem Spielpark Giocolandia, der jedes Jahr an fünf Tessiner Stätten Kinder von 2 bis 12 Jahren begeistert, möchte CHOColandia eine positive Botschaft zur Freizeitgestaltung aussenden.

 

Tagesausflug : Bellano und die Orrido-Schlucht

September 21st, 2017 | By Wendy Koppen in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

Nehmen Sie eines der vielen Ausflugsschiffe, die täglich zwischen Menaggio und den Ufern des Lago di Como hin- und herpendeln. In weniger als einer halben Stunde erreichen Sie das kleine Dorf Bellano auf der östlichen Seite des Lario (ein anderer Name des Comer Sees). Bellano liegt an einem der hübschesten Küstenstreifen des Sees, und man hat von dort einen großartigen Blick auf die Dörfer und Berge des gegenüberliegenden Ufers.

bellano

Der Gebirgsbach Pioverna teilt den Ort in eine ältere Hälfte mit dem alten Hafen und der Pfarrkirche und einen moderneren Teil. Direkt im Anschluss an das Dorf liegt das dicht besiedelte Hinterland, das durch viele alte Dörfchen und Ortskerne charakterisiert ist. Auch wenn hier heutzutage vor allem die Dienstleistungsbranche gedeiht, wurde Bellano im vergangenen Jahrhundert wegen seiner großen Seidenfabriken vom Schriftsteller Antonio Balbiani als „Manchester des Lario“ beschrieben.

An der malerischen Via Manzoni, die das historische Dorfzentrum durchquert, können Sie Portale, Höfe, Vorbauten alter Patrizierhäuser, Steintreppen und Wappen bewundern, die aus dem 18. Jahrhundert stammen. Wenn man dann eine der Gassen nimmt, die bis zum See führen, steht man vor der Kirche Santa Marta, in der sich eine Gruppe von neun lebensgroßen, wertvollen Holzskulpturen befindet, die die Kreuzabnahme darstellen und dem Bildschnitzer Angelo Del Maino (zwischen 1436 und 1536) zugeschrieben werden.

Neben der Kirche Santa Marta erstreckt sich der Vorplatz der Pfarrkirche, die San Nazaro und San Celso geweiht ist. Die in spätromanischem Stil erbaute Kirche hat eine Fassade aus schwarz-weiß alternierenden Streifen und eine Terrakotta-Rosette. Die zwischen 1342 und 1350 wiederaufgebaute Kirche ist besonders bemerkenswert wegen der Fresken im mittleren Gewölbe, aber auch die Kanzel, der Chor, die beiden aus Holz geschnitzten Beichtstühle und das reich verzierte marmorne Taufbecken sind sehenswert. Das Polyptychon in der Kapelle San Giovanni und das zarte Tempera-Gemälde auf dem eine ‘Rosen-Madonna’ genannte Muttergottes dargestellt ist, sind sehr kostbar. Wenn man die Stufen rechts neben der Pfarrkirche hinaufsteigt, erreicht man die Kirche San Rocco, die im 15. Jahrhundert von der gleichnamigen venezianischen Bruderschaft errichtet wurde, um Passanten vor Plagen zu schützen. In unserer Zeit ist die Kirche allen Einwohnern von Bellano gewidmet, die durch Kriege ihr Leben verloren. Im Innenraum gibt es zwei Gemälde von Giancarlo Vitali, einem Maler aus Bellano.

santa marta bellano

Im ältesten Teil von Bellano befindet sich die ehemalige Kirche San Nicolao, die heute für Kulturveranstaltungen genutzt wird. Sie wird von bemerkenswerten Fresken geschmückt, die ihre frühere Bedeutung unterstreichen.

Im Dörfchen Lezzeno ragt das zwischen 1690 und 1704 in barockem Stil nach Plänen des Architekten Quadrio errichtete Heiligtum der Madonna auf, begonnen nur zwei Jahre nach dem Wunder, das sich am 6. August 1688 ereignete. An jenem Tag sah Bartolomeo Mezzera in einer Kapelle, die er hatte bauen lassen, dass die auf einem Gipsmedaillon abgebildete Madonna blutige Tränen weinte.

Unbedingt müssen Sie die Schlucht des Orrido besuchen. Der Name leitet sich von einer Bezeichnung des bellanesischen Dichters Sigismondo Boldoni her, der fasziniert war von diesem „orrore di un’orrenda orrendezza“ (Horror einer schaurigen Grauenhaftigkeit).

Diese natürliche  Schlucht hat sich vor 15 Millionen Jahren im Bett der Pioverna gebildet. Im Lauf der Jahrhunderte hat das Wasser Riesenkessel und malerische Grotten aus dem Fels gehöhlt. Die erschreckende Klamm und das furchterregende Toben des aufgewühlten Wassers machen aus dem Orrido einen der bemerkenswertesten Plätze des Lario.

Besonders spannend ist es, dass man einen Gang innerhalb der Klamm machen kann, und zwar auf Stegen, die oberhalb von ohrenbetäubenden und schwindelerregenden Wasserfällen an den Felsen festgemacht sind.

Dieser höchst beeindruckende Parcours schlängelt sich mitten durch Wasserfälle, natürliche Höhlen, vorbei an atemberaubenden Ausblicken und üppiger Vegetation. Das Sonnenlicht wird in Rissen und Spalten reflektiert, wobei ganz ungewöhnliche Lichteffekte entstehen. Die Legende berichtet von einem Krieger namens Taino, von dem die Einheimischen glauben, dass er am Grund des Orrido di Bellano mit einem gewaltigen Schatz begraben ist und dass ein riesiger Stein den Eingang zu seiner Grabstätte versperrt.

Während der letzten Jahrhunderte wurde die Wasserkraft für die Eisenbearbeitung und das Gerben von Leder genutzt. Heute treibt der Wasserfall zwei Wasserkraftwerke an.

Im Schutz der Orrido-Schlucht erhebt sich auf einem Felsen an der Pioverna die Cà del Diavol (Teufelshaus) ein merkwürdiges Türmchen, dessen Ursprung und Zweck nicht bekannt ist. Dieser unregelmäßig sechseckige Turm hat vier Etagen, die durch eine Wendeltreppe miteinander verbunden sind. Man erzählt sich, dass hier ausgelassene Gelage stattfanden, begleitet von satanistischen Ritualen und Anrufungen des Bösen. Seinen Namen hat der Turm von den mythologischen Figuren, besonders einem Satyr, die die Fassade des letzten Stockwerks schmücken und den mysteriösen Charme des Ortes fassbar machen.

Orrido-di-Bellano-

Das wichtigste Ereignis des Jahres in Bellano, welches die meisten Teilnehmer anzieht, ist des Fest der „Pesa Vegia“, das am Abend des Dreikönigstags gefeiert wird. Es erinnert an ein legendäres Ereignis, das sich während der spanischen Vorherrschaft zugetragen hat. Damals zog eine Abordnung von Bellanesen per Boot nach Como, um dort um den Erhalt der alten Gewichtseinheiten zu bitten, die durch neue, komplizierte und schwer anwendbare Gewichtseinheiten ersetzt worden waren und in der Bevölkerung, die großenteils aus Händlern und Handwerkern bestand, für Unmut sorgten. Die Unternehmung war von Erfolg gekrönt und die Unterhändler kehrten in der Nacht des 5. Januar 1606 zurück nach Bellano, hoch erfreut, dass es ihnen gelungen war, die „Pesa Vegia“ zu erhalten. Zufällig fiel das Ereignis auf den Dreikönigstag, und so findet das Fest immer gleichzeitig mit der Dreikönigsprozession statt.

Sportsfreunde finden in Bellano außerdem Grünflächen und Sporteinrichtungen am See, so zum Beispiel: einen Vielzweckplatz, Schwimmbäder innerhalb des Lido de Bellano, den Segelclub von Bellano und einen Radweg. Neu errichtet ist das Palasole, ein moderner Bau in Form eines Segels, der für die vielen hier veranstalteten Feiern vorgesehen ist.

 

Entdecken Sie den Lago di Como

April 5th, 2017 | By Melanie Pohl in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

Der Lago di Como bietet ein wunderschönes Tagesziel. Nur ca. 15 Minuten mit dem Auto vom Parco San Marco entfernt, liegt das Örtchen Menaggio. Hier können Sie sich im Lido mit der ganzen Familie ohne weiteres einen ganzen Tag aufhalten und eine Pause und Entspannung gönnen.

Versäumen Sie bitte nicht sich auch noch den Ort Menaggio anzuschauen und nebenbei ein leckeres italienisches Eis auf der Piazza zu probieren und das alles mit atemberaubender Sicht auf den See!

_DSC1342 1.NEF.p

Von Menaggio haben Sie direkt auch den Blick nach Bellagio, die Perle im Lago di Como. Bellagio erreichen Sie mit der Fähre und Sie sollten den malerischen, bedeutsamen Ort unbedingt besucht und ja nicht bei Ihrer Urlaubs- und Tagesabläufe versäumt haben! Bellagio war durch seine pittoreske Lage auch früher schon ein Anziehungspunkt für Prominenz und High-Society, z.B. John F. Kennedy, Charlie Chaplin und Konrad Adenauer.

Die malerische Lage mit Blick auf die Alpen und die idyllische Altstadt, die sich vom Seeufer die Hänge heraufzieht, hat dem Städtchen Bellagio den Titel “Perle des Lario” eingebracht. Unter den Arkaden und in der verwinkelten Altstadt finden Sie viele Boutiquen und kleine Geschäfte. Osterien und Restaurants verwöhnen Sie mit landestypischen Spezialitäten.

village-1878351_1920

Besuchen Sie in Bellagio auf jeden Fall auch die Villa Melzi, umgeben von schönen, in englischem Stil angelegten Gärten. Die schlichte, elegante Villa wurde 1810 in neoklassizistischem Stil gebaut und beherbergt eine reiche, historische Kunstsammlung. Unser Fazit: absolut lohnenswert!

Soll es lieber etwas sportlicher sein? Falls Sie lieber Golf spielen, als im See zu schwimmen, Eis zu schlecken, zu shoppen und am Strand zu faulenzen, dann finden Sie einen Golfplatz auch gleich in unserer Nähe. Der traditionelle Golfclub Menaggio & Cadenabbia ist durchaus berühmt und bekannt. Vor allen Dingen durch seine prominente Mitglieder.

Haben wir Sie überzeugt und möchten Sie jetzt sofort noch schnell Ihre Hotelsuite buchen?

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Buchung!

Die Villa Monastero am Lago di Como

November 12th, 2016 | By Melanie Pohl in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

Die Villa Monastero ist eine prachtvolle Villa in Varenna, in der Provinz von Lecco direkt am Lago di Como.

Ihre ursprüngliche Bestimmung war, wie der Name bereits verratet, religiöser Natur; es handelt sich hierbei um ein altes Kloster. Im Jahre 1567, auf Erlass von Papst Pius V wurde das Kloster geschlossen. Im Jahre 1569 wurde das Kloster von der edlen Familien Mornico erworben und in 1645 wurde es restauriert und in eine schöne, herrschaftliche Villa verwandelt.
villa-monastero-varenna

Im Laufe der Zeit wechselte sie immer wieder ihre Besitzer. Die neuen Eigentümer liessen den Garten mit architektonischen Elementen bereichern und zahlreiche exotische Pflanzen angesetzt, vor allem aus dem fernen Osten.

Im Jahre 1925 wurde die Villa von Marco de Marchi gekauft und dem Staat geschenkt. Im Jahre 1977 ging sie definitiv an den Consiglio Nazionale di Ricerche.

Die Villa wird heute auch für Kongresse und kulturelle Veranstaltunge genutzt und seit 1996 von der Provinz Lecco geleitet. Im Jahre 2003 wurde in der Villa auch Museum eröffnet. Im Inneren der Villa gibt es 14 Säle, die komplett mit originalen Möbeln und Kunstobjekten ausgestattet sind. Der Garten erstreckt sich am See entlang und hat einen Tempel, einen Brunnen, blühende Beete entlang der Wege, die zum See führen und hohe wunderschöne Zypressen.

Giardino-botanico_Villa-Monastero_Varenna

Es empfiehlt sich auch ein Besuch der neben der Villa Monastero gelegenen Villa Cipressi. Auch diese Villa ist eine Anlage mit Gebäuden und Gäten mit bedeutendem geschichtlichen Hintergrund, erbaut zwischen 1400 und 1800.

Die prächtigen Villen sind vom Parco San Marco nur ca 25. Min Autofahrt entfernt und bieten somit eine tolles Ausflugsziel!

 

Ausflugstipps in der Nähe des Parco San Marco

Juni 24th, 2016 | By Melanie Pohl in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

Ganz in der Nähe des Parco San Marco eröffnet sich eine Fülle einzigartiger Ausflüge.

VILLA BALBIANELLO, LENNO

Die prächtige Villa Balbianello in Lenno befindet sich direkt am Comer See, nur eine halbe Stunde Autofahrt vom Parco San Marco entfernt. Der Bau und die Lodge der Villa stammen aus dem Ende des 17. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit hatte Kardinal Durini die Spitze der Halbinsel Lavedo gekauft, um eine Ferienanlage mit literarischer Unterhaltung zu errichten. Die Einrichtung und der Garten wurden 1988 der italienischen Kultur- und Umweltschutzorganisation (FAI) vermacht, die sich durch Spendengelder finanziert.

Ein Highlight der Villa Balbianello stellt der wunderschöne Garten dar, der das Anwesen umgibt. Führungen durch den Park werden täglich ausser montags und mittwochs angeboten und finden in englischer, französischer, deutscher und spanischer Sprache statt.

balbianello2

VILLA FOGAZZARO-ROI, VALSOLDA

Piccolo Mondo Antico: In Oria in Valsolda sind die Türen der Villa Fogazzaro-Roi wieder geöffnet. Die Villa diente dem berühmten Schriftsteller, Antonio Fogazzaro, als Residenz und Inspirationsstätte. Die Ausstellung ist das Resultat der Intervention von Marquis Roi, der eine sehr sorgfältige Arbeitsweise pflegte. So schmücken reichlich Familienfotos und Erinnerungsstücke die Zimmer der Villa, die für den Lebensstil einer bürgerlichen Familie des 19. Jahrhunderts steht. – Eine kleine, intime Fogazzaro-Welt in der atemberaubenden Bergkulisse am Lago di Lugano.

LE VILLE DI MOLTRASIO

In der italienischen Gemeinde Moltrasio am Comer See bietet sich das kulturelle Erbe zu einer Besichtigung an, wie zum Beispiel die Kirche Sant’Agata. Die romanische Kirche aus dem 11. Jahrhundert befindet sich an der alten Strasse Via Regina in der Ortschaft Crotti. Oder besichtigen Sie die prunkvolle Villa Passalacqua, die gegen Ende des 17. Jahrhunderts erbaut wurde. Die historischen Gärten der Villa Passalacqua zählen zu den schönsten des Lago di Como.

VAL DI MELLO

riserva-naturale-valDas Val di Mello ist der ideale Ort für einen sportreichen Tagesausflug oder ein entspanntes Wochenende. Das Tal liegt in einem Naturschutzgebiet und bietet spektakuläre Aktivitäten wie Klettern, Eisklettern, Bergsteigen und Wandern. Auch wer es ruhiger mag, kann die Natur hier ganz bewusst erleben. Ob allein oder mit den Kindern unterwegs, im Tal wird die Schönheit der Natur mit ihrer Felsenlandschaft und den Wasserfällen mächtig Eindruck hinterlassen. Im Val di Mello erwarten Sie zahlreiche Wandermöglichkeiten für Familien und anspruchsvolle Bergsteiger.

DER BALCONE D´ITALIA (SIGHIGNOLA)

Der Sighignola ist ein 1302 Meter hoher Berg der Luganer Voralpen. Er befindet sich an der italienischschweizerischen Grenze zwischen dem italienischen Dorf Lanzo d´Intelvi, an der Stelle befindet sich der Gipfel, und den Schweizer Gemeinden Arogno und Lugano. Der Aussichtpunkt liegt fast auf der Grenze, aber noch auf italienischem Gebiet. Von dort erhalten Sie in westlicher Richtung eine wunderschöne Aussicht auf den Lago di Lugano sowie einige Viertausender der Alpen, darunter der Monte Rosa und Cervino (Matterhorn). Aufgrund seines einmaligen Panoramablicks wird der Berg auch „Balkon Italiens“genannt.

Das Ausflugsziel erreichen Sie vom Parco San Marco aus in Richtung Porlezza. Dort biegen Sie an der Ampel rechts ab in Richtung Osteno. Bleiben Sie auf der Strasse nach Val d´Intelvi und Lanzo. In Lanzo angekommen folgen Sie den Wegweisern in Richtung Sighignola.

Wir wünschen Ihnen erlebnisreiche Ausflüge!

written by Endy Broglio, Maintenance Manager

Ausflugstipps mit Kindern

Juli 12th, 2014 | By Yasemin Schweitzer in Ausflugstipps, Club Bim Bam Bino, Parco San Marco | No Comments »

Sind Sie wieder im Urlaub im Parco San Marco? Haben Sie Kinder dabei? Wollen Sie einen Ausflug machen?

Gerne möchte ich Ihnen folgende Ausflugsziele weiterempfehlen…

 

Freibad Lugano

Mit einem Eintrittspreis von bis zu 11.- pro Person ist das Lido zwar nicht günstig aber sehenswert. Das Freibad ist jeweils von Mai bis September von 09:00 – 19:00 geöffnet.

Es gibt einen kleinen Strandbereich, der zum See führt, welcher ideal ist für Kinder. Sie können sich im Spiel mit dem Sand vertiefen und gut auch im See schwimmen und plantschen.

Nervenkitzel gefällig? Auch das ist kein Problem, denn im Freibad Lugano gibt es einen Springturm, 1, 3, 5, und 10 Meter! Wer ist mutig genug und springt?

ausflugstipp1Ein Fussballplatz und eine Kleinkindbadewelt sind auch zu finden.

Für die Schwimmer gibt es sogar ein Schwimmerbecken und die Aussicht während dem Schwimmen ist einfach traumhaft, denn man schaut direkt auf den Monte Bre.

Für die Jugendlichen gibt es im Sommer sogar Beachpartys im Freibad, die sollte man nicht verpassen.

Und für die Eltern? Es gibt eine Beach Lounge direkt am Seestrand! Also nichts wie los und entdecken Sie das Freibad!

 

Lido di Locarno

Das Lido bietet eine grosse Möglichkeit an Aktivitäten, es gibt einen Innenbereich, mit Fitness, Wellness und Indoorpool plus für die Kinder ein Wibit!

Im Sommer gibt es zusätzlich einen grossen Aussenbereich mit Kinderpool, Erwachsenenpool, der Möglichkeit im See zu Schwimmen plus super tolle Rutschbahnen (Achtung um alle Rutschbahnen gebrauchen zu können muss man mind. 12 Jahre alt sein).

Zusätzlich werden für Kinder noch Schwimmkurse angeboten.

Also für jede Familie ist hier etwas zu finden!

ausflugstipp2

Parco Ciani Lugano

Wie wäre es mit einem gemütlichen Spaziergang im Park? Der Parco Ciani liegt sehr zentral in Lugano, er hat eine Fläche von über 63’000 m²! Der Park lädt ein zu einem langen Spaziergang, es gibt durch die vielen Bäume schöne Schattenplätze, wo man sich auch einmal ausruhen kann…

Die vielen Grünflächen sind dekoriert mit schönen Blumen und Blumenverzierungen und der ganze Park ist äußerst gepflegt.

Der Park führt am Seeufer entlang bis hin zu einer Eisdiele.ausflugstipp3

Man kann mit den Kindern die Enten füttern gehen, ein Eis essen,und auf dem tollen Spielplatz Rast machen und die Kinder spielen lassen.

Für einen kleineren Ausflug wirklich empfehlenswert!

Action für die ganze Familie – Go Kart

Mögen Sie Action? Haben sie Jungs die Autos mögen? Wie wäre es mit einer Go Kart-Fahrt?

Die Go Kart Bahn befindet sich in Locarno-Magadino, ca. 1h Autofahrt vom Parco San Marco aus.

Kinder ab einer Grösse von 130cm und ab 8 Jahren dürfen die Go Karts benützen.

Die Piste steht allen zur Verfügung, die Strecke ist 620 m lang und 7 bis 9 Metern breit.

Die Preise variieren, am besten man informiert sich unter www.karts.ch.

ausflugstipp4

Mini Italia Leolandia

Habt Ihr Lust auf einen Tag Fun, Sun und Action?

Genau dies bietet das Mini Italia Leolandia, es ist nicht all zu gross, doch bietet es dennoch 38  Attraktionen an, genügend für einen Tag!

Das mini Italia Leolandia liegt in Bergamo ca. 2h Fahrzeit vom Parco San Marco Lifestyle Beach Resort aus.

ausflugstipp5

Yasemin Schweizer