All Posts in the ‘Ausflugstipps’ Category

Entdecken Sie den Lago di Como

April 5th, 2017 | By Melanie Pohl in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

Der Lago di Como bietet ein wunderschönes Tagesziel. Nur ca. 15 Minuten mit dem Auto vom Parco San Marco entfernt, liegt das Örtchen Menaggio. Hier können Sie sich im Lido mit der ganzen Familie ohne weiteres einen ganzen Tag aufhalten und eine Pause und Entspannung gönnen.

Versäumen Sie bitte nicht sich auch noch den Ort Menaggio anzuschauen und nebenbei ein leckeres italienisches Eis auf der Piazza zu probieren und das alles mit atemberaubender Sicht auf den See!

_DSC1342 1.NEF.p

Von Menaggio haben Sie direkt auch den Blick nach Bellagio, die Perle im Lago di Como. Bellagio erreichen Sie mit der Fähre und Sie sollten den malerischen, bedeutsamen Ort unbedingt besucht und ja nicht bei Ihrer Urlaubs- und Tagesabläufe versäumt haben! Bellagio war durch seine pittoreske Lage auch früher schon ein Anziehungspunkt für Prominenz und High-Society, z.B. John F. Kennedy, Charlie Chaplin und Konrad Adenauer.

Die malerische Lage mit Blick auf die Alpen und die idyllische Altstadt, die sich vom Seeufer die Hänge heraufzieht, hat dem Städtchen Bellagio den Titel “Perle des Lario” eingebracht. Unter den Arkaden und in der verwinkelten Altstadt finden Sie viele Boutiquen und kleine Geschäfte. Osterien und Restaurants verwöhnen Sie mit landestypischen Spezialitäten.

village-1878351_1920

Besuchen Sie in Bellagio auf jeden Fall auch die Villa Melzi, umgeben von schönen, in englischem Stil angelegten Gärten. Die schlichte, elegante Villa wurde 1810 in neoklassizistischem Stil gebaut und beherbergt eine reiche, historische Kunstsammlung. Unser Fazit: absolut lohnenswert!

Soll es lieber etwas sportlicher sein? Falls Sie lieber Golf spielen, als im See zu schwimmen, Eis zu schlecken, zu shoppen und am Strand zu faulenzen, dann finden Sie einen Golfplatz auch gleich in unserer Nähe. Der traditionelle Golfclub Menaggio & Cadenabbia ist durchaus berühmt und bekannt. Vor allen Dingen durch seine prominente Mitglieder.

Haben wir Sie überzeugt und möchten Sie jetzt sofort noch schnell Ihre Hotelsuite buchen?

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Buchung!

Ostern am Lago di Lugano

März 21st, 2017 | By Melanie Pohl in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

Kein anderes Fest hat so viel Tradition.

Das Osterfest ist eines der schönsten Ereignisse. Ostern heisst auf Italienisch „Pasqua“ und steht in der christlichen Tradition für den Tod und die Wiederauferstehung Jesu, in Italien handelt es sich jedoch mehr um ein traditionelles Brauchtum denn um ein religiöses Fest.

easter-bunny-2119015_1920In viele italienische Orten findet am Ostersonntag einen farbenprächtigen Osterumzug mit unzähligen Darstellungen der Kreuzigung und der Wiederaufstehung Jesu statt. Es gehört auch zur Tradition, Schokoladenostereier zu suchen und sich mit Freunde und Familie zu versammeln.

Der Schokohase ist wohl der bekannteste Osterschmaus der Welt:

In der fränkischen Schweiz gehört das “Brunnenputzen” zur Ostertradition. In mehr als 200 Gemeinden werden die Dorfbrunnen mit Girlanden pasqua2aus bunten Ostereiern, Papier, Zweigen und Bändern geschmückt.

In Frankreich verlassen der Legende nach am Karfreitag alle Kirchenglocken das Land, um nach Rom zu “gehen”. Sie läuten erst wieder nach ihrer Rückkehr am Ostersonntag. Auf ihrem Rückweg bringen sie den Kindern Schokolade in Form von kleinen Glocken mit.

In Grossbritannien gilt Ostern als die “Queen of Festivals”. Am Karfreitag verstummen die Kirchenglocken und läuten erst wieder am Ostersonntag. Die Kinder spielen “Egg-shackling”: Dabei werden rohe Eier mit dem Namen eines Kindes versehen. Gewinner ist das Kind, dessen Ei am längsten in dem hin- und hergeschüttelten Sieb unversehrt bleibt.

Jedes Land und fast jeder Ort hat seine eigene Tradition. Vom 14. bis 17. April findet in Lugano auf der Piazza della Riforma die osterliche pasquaVeranstaltung „Pasqua in Città“ statt. Das Osterfest ist am Luganersee auch idealerweise der Start in die warme Jahreszeit. Geboten werden in Lugano zahllose Unterhaltungsangebote, vor allem für Familien: Eiersuche, Flohmärkte, Handarbeiten und heitere Aufführungen.

Entedecken Sie Lugano, am besten durch gemütliches „Flanieren“. Es gibt keine aufregendere Art, Lugano zu erleben. Stehenbleiben, wo man will, eine Pause einlegen, um historische Gebäude und blühende Parks zu fotografieren, das reichhaltige Kulturangebot zu studieren, mit den Einheimischen zu plaudern und die feinen Weine und Spezialitäten zu kosten.

Freuen Sie sich auf unvergessliche Erlebnisse am Lago di Lugano.

Bis bald!

Ihr Parco San Marco Team.

Morcote das schönste Dorf der Schweiz

Januar 27th, 2017 | By Melanie Pohl in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

Morcote wurde 2016 als das schönste Dorf der Schweiz von der Schweizer Illustrierten, il caffé und L’illustré gekürt. Das pittoreske Fischerdorf liegt nur 26 km von Parco San Marco Lifestyle Beach Resort entfernt und ist mit Sicherheit ein Ausflug wert.

Ein ehemaliges Fischerdorf von unvergleichlicher Schönheit mit reichgeschmückten Fassaden von Patrizierhäusern. Bekannt ist die Kirche Santa Maria del Sasso, die “Scala Monumentale” von der Sant‘Antonio Kirche bis zum Sagrato, die “Torre del Capitano” ein mittelalterlicher Turm mit dem spitzbogigen Fenster, und der berühmte Denkmalfriedhof. Sehenswert ist der Parco Scherrer mit architektonischen Bauten und typischerMorcote südlicher Vegetation. Morcote ist verlockend zu einem Ausflug, zu aktiven Sportferien, zu Wanderungen oder einfach zur Erholung und Unterhaltung.

Das malerische Dorf zieht sich dem Ufer des Lago di Lugano entlang. Viele der charakteristischen Häuser sind mit Loggien verschönert. Darunter sticht der Palazzo Paleari hervor, ein im Jahre 1483 erbautes elegantes Herrschaftshaus, das 1961 umgebaut wurde. Die Stukkaturen an der Fassade sind von A. Paleari. Über die Hausdächer ragt der Torre del Capitano (14. Jahrhundert), dessen oberster Teil abgetragen wurde.
Am Portal sind Freskenspuren und ein zweibögiges gotisches Fenster zu erkennen. Zwischen den Häusern erhebt sich die Torre del Capitano (14. Jahrhundert). Der oberste Teil des Turmhauses wurde abgetragen; über dem Portal sind Freskenspuren und ein zweibogiges gotisches Fenster zu sehen.

Ein steiler Stufenweg führt hinauf zur Kirche Santa Maria del Sasso, zum Friedhof und der dem heiligen Antonius von Padua gewidmeten Kapelle. Am Weg stösst man auf die Kapelle des heiligen Abtes Antonius, einen den Fossati gewidmeten Brunnen und einige Bildstöcke mit Malereien von Pietro Chiesa (1941).

Wine Deluxe: Erlesene Weine und Entspannung pur im Parco San Marco!

Januar 19th, 2017 | By Melanie Pohl in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

Im milden Klima der Schweizer Sonnenstube gedeihen prächtige Weine – das erlebt man nicht nur beim Degustieren. Die Rebstöcke, die auf den sonnigen Hügeln wachsen, tragen zu fast 90 Prozent Merlot-Trauben. Daraus entstehen wunderbar fruchtige Weissweine und markante Rotweine, die man am besten gleich vor Ort in einem der zahlreichen Weinkeller verkostet.

shutterstock_Trauben

Die bekannten Weinstrassen sind Themenwege für wunderschöne Entdeckungsreisen zu den Weinkellern und Rebbergen. Die Strecken führen durch alte Dörfer, Kulturgüter und herrlichen Landschaften.

Eine ganz besondere ist die Weinstrasse vom Bellinzonese in die oberen Täler: Die Route führt vom Bellinzonese in die oberen Tessiner Täler entlang einer Weinstrasse, die mit Rebbergen, Weinproduzenten, Kellereien sowie Schönheiten der Kunst und Natur aufwartet. Die Region um die Kantonshauptstadt, geprägt durch faszinierende Festungsanlagen, “Fortini della fame” genannt, ist reich an Weinbergen, die von Familienbetrieben geführt werden, die bei verhältnismässig geringen Mengen auf eine gute Qualität achten.

ristoranti_vino-dievole_02

Eine weitere wunderschöne Route führ über dier Magnifico Borgo, prachtvoller Ort, so nannten und nennen die Einwohner von Mendrisio ihr Städtchen. Man muss mit Musse und Neugier in dem Ort verweilen, um seine besondere Atmosphäre zu verspüren. Wer sich darauf einlässt, wird begeistert sein.

Noble Palazzi säumen die Strassen im historischen Kern, dahinter öffnen sich ausladende Innenhöfe mit Lauben und Loggien. Das Bild verströmt die typische Stimmung lombardischer Urbanität.

Egal, welche Route Sie wählen: Stets führt der Weg entlang von Rebbergen durch eine eindrückliche Kulturlandschaft, die immer wieder neue Überraschungen bereit hält.

Zu einem perfekten Urlaub gehört ein guter Wein, ein gediegenes Essen sowie pure Entspannung einfach dazu, all das erhalten Sie mit unserem Angebot Wine Deluxe, einen Aufenthalt von drei Nächten ab Euro 345,00 pro Person, ein einzigartiges Angebot um das Parco San Marco Lifestyle Beach Resort und die Schätze der Weinregion, dem Tessin zu geniessen!

Wir freuen uns Sie im Parco San Marco zu verwöhnen!

Kunst und Kultur am Lago di Lugano

Januar 12th, 2017 | By Paola Mazzo in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

Parco San Marco zwischen Lugano und dem Lago di Como bietet eine einzigartige Fülle von Möglichkeiten, unvergessliche Tage zu erleben. Die Stadt Lugano ist reich an kulturellen Schätzen, sie beherbergt zahlreiche Museen, historische Orte, Kunstgalerien und Bibliotheken. Hier unsere Top 5:

Swissminiatur

Swissminiatur in Melide

Im Miniaturpark Swissminiatur sehen Sie die Schweiz im Kleinformat. Über 120 markante Denkmäler, Gebäude und Transportmittel befinden sich auf 14.000 Quadratmetern Parkareal. Im Massstab 1:25 beobachten Sie das rege Treiben der kreuzenden Schiffe, Autos und Seilbahn und verfolgen gespannt, wie sich die ellenlange Modelleisenbahn ihren Weg über Brücken und Bahnhöfe durch den Park bahnt. Des Weiteren ist der Park mit einem Spielplatz ausgestattet und verfügt über eine reiche Pflanzenwelt.

Herman Hesse Museum in Montagnola

43 Jahre lebte der deutsche Schriftsteller, Maler, Dichter und Literaturnobelpreisträger Hermann Hesse im Tessin. Mit Blick auf den Luganersee entstanden in seinem langjährigen Wohnsitz und Dorf Montagnola zahlreiche Werke, darunter Siddhartha, Glasperlenspiel, Narziss und Goldmund sowie Die Morgenlandfahrt. Das Museum bringt dem Besucher das Leben des Künstlers mit  persönlichen Gegenständen, Ausstellungen und Veranstaltungen, Vorträgen, Filmen und Konzerten nahe. Montagnola ist Teil der Tessiner Gemeinde Collina d’Oro, zu Deutsch Goldhügel, die einen Wanderweg zu Ehren des Künstlers eingerichtet hat “Auf den Spuren von Hermann Hesse”

Schweizer Zollmuseum in Cantine di Gandria

Das Zollmuseum erzählt die Geschichte von Zöllnern und Grenzwächtern vor Hundert Jahren. Bis ins Jahr 1921 diente das Haus als Wachposten bis es in Cantine di Gandria in Kooperation mit dem Nationalmuseum eröffnet wurde. Die Arbeit erforderte riskante Lebensbedingungen und ein gutes Gespür für Schmugglerware. Sehen Sie sich die ausgefuchsten Verstecke an und stoßen dabei sogar auf ein zusammengeschustertes U-Boot. Das Zollmuseum nimmt überdies aktuellen Bezug auf themenrelevante Aspekte wie Flüchtlinge und Grenzschutz. Darüber hinaus setzt die Einrichtung Denkanstösse über persönliches Grenzempfinden, gegenwärtige Landesgrenzen und darüber, welche Konflikte daraus hervorgehen. Cantine di Gandria liegt direkt an der Grenze zu Italien, der Eintritt ist frei.

cantine di gandria

Kirche Santa Maria degli Angioli in Lugano

Der Schein der eher unscheinbaren Kirchenfassade mag trügen. Im Korpus der Kirche Santa Maria degli Angioli zeichnen sich hingegen überaus fulminante und dramatische Szenen auf dem berühmten Freskengemälde ab. Bei dem Renaissancebild Passion und Kreuzigung Jesu handelt es sich um eines der Hauptwerke des lombardischen Malers Bernardino Luini (um 1480 bis 1532). Die Kirche war ursprünglich Teil eines 1490 errichteten Minoritenklosters und befindet sich am Ufer des Lago di Lugano.

LAC Lugano Arte e Cultura

Im jungen Kunst- und Kulturzentrum LAC Lugano Arte e Cultura fliessen Ausstellungen der modernen & zeitgenössischen Kunst mit Theater & Konzerten zusammen. Das Zentrum dient der kulturellen Begegnung und lädt doch vordergründig auf über fünf Etagen zur  Betrachtung von Kunst ein. In seinen Sälen avanciert der Gebäudekomplex zur Spielstätte musikalischer und schauspielerischer  Darbietung. Der imposante Bau strahlt eine moderne Ästhetik aus, die sich auf 180.000 Kubikmeter erstreckt. Das LAC treffen Sie an der Pizza Bernardino Luini 6 in Lugano an.

Freuen Sie sich auf unvergessliche kulturelle Erlebnisse!

Bummeln in Lugano und Como

Januar 5th, 2017 | By Paola Mazzo in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

Am Lago di Lugano und Como gehören ausgiebige Shoppingtouren zum Dolce-Far-Niente einfach dazu!

via_nassa_lugano

Modeboutiquen mit den neusten Kreationen weltberühmter Designer und Marktstände mit lokalem Kunsthandwerk sorgen für sehr viel Abwechslung.

Im Herzen Luganos reihen sich an der Via Nassa – in den Erdgeschossen der herrschaftlichen Paläste – edle Boutiquen dicht an dicht und verführen zum luxuriösen Einkaufen.

In Mendrisio lockt das grösste Outlet-Zentrum der Schweiz: Fox Town Factory Store: Im angesagten Outlet Fox Town Factory Store schlägt das Shoppingherz höher. Hier erstehen Sie die begehrtesten edlen bis sportlichen Modemarken, Accessoires und Haushaltsgeräte verteilt über 160 Geschäfte. Der gigantische Outlet Store befindet sich in Mendrisio, nur 15 km von Lugano entfernt. Zudem beherbt der Factory Store das Casino Admiral Mendrisio sowie mehrere Restaurants und Cafés.

fox_town_mendrisio

In der Stadt Como am wunderschön gelegenen Lago di Como können Sie nach Herzenslust die Seele baumeln lassen, bummeln und shoppen. Como ist eingebettet in eine liebliche Landschaft, mit einer schönen Seepromenade ideal zum Shoppen, wo unzählige italienischen Designer-Marken in den Boutiquen zu finden sind.

Hier eine Auflistung unserer beliebtesten Märkte in der Nähe:

Porlezza – nur 1,5 km Entfernung: Das beschauliche, italienische Dörfchen inmitten mediterranem Flair bietet eine Menge wunderbare Einkaufsmöglichkeiten. Setzen Sie sich gemütlich in eine nette Bar und besuchen auch die köstlichen Restaurants mit regionalen Spezialitäten. Jeden Samstag können Sie über den bunten Markt in Porlezza schlendern.

Markt in Como: Wie wäre es mit einem entspannten Marktbesuch in Como, die frischen Früchte, Gewürze und sonstige Leckereien stehen Ihnen jeden Samstag bereit. Kosten Sie den Tag so richtig aus und lassen sich im Anschluss von den verlockenden Einkaufsmöglichkeiten inspirieren. In Como findet sich eine willkommene Gelegenheit für Mitbringsel und Souvenirs. Zudem können Sie sich hier mit leckerem Proviant für Ausflüge eindecken.

como piazza cavour

Markt in Luino: Jeden Mittwoch lohnt sich als Ausflugsziel der gut sortierte Markt in Luino. Der Mark gilt als einer der grössten in Norditalien. Prallgefüllte Obststände mit typischen Zitrusfrüchten, knackiges Gemüse und ein lebhaftes Markttreiben – so fühlt sich Urlaub gut an.

Freuen Sie sich auf erlebnisreiche Shoppingtage, ganz in der Nähe des Parco San Marco Lifestyle Beach Resort.

Written by Melanie Pohl

Weihnachtszauber in Lugano und Como

Dezember 15th, 2016 | By Melanie Pohl in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

Natale in Piazza, Lugano

Ab Ende November erscheint Lugano mit weihnachtlichen Lichtern, Klängen und Farben der Weihnachtszeit. Das schönste Fest im Jahr wird mit den traditionellen Weihnachtsmärkten, einer Schlittschuhbahn, einem Kinderdorf, Konzerten, Animationen und zahlreichen Events begangen, die noch bis zum 8. Januar den weihnachtlichen Zauber in die Innenstadt von Lugano bringen.

Auf dem traditionellen Weihnachtsmarkt lassen sich zahlreiche Geschenkideen finden: vom Kunsthandwerk über Dekorationsartikel bis hin zu gastronomischen Spezialitäten.

big_LT-Big-NIP-16-17

In der Weihnachtszeit entstehen auf der Piazza della Riforma Gastronomie-Chalets, die mit Süssigkeiten, Glühwein, Brezeln, Kastanien, Raclette, Bratwürsten und vielen anderen Köstlichkeiten Gross und Klein verwöhnen werden. Jeden Donnerstag, Freitag und Samstag, ab 18:00 Uhr und für den ganzen Abend, belebt sich Piazza della Riforma, dank verschiedenen Unterhaltungsangeboten und musikalischen live Sets.

Für die gesamte Familie wird ein reiches, vielfältiges Programm, das für die Kleinen ausgedacht wurde, mit vielen Aktivitäten, Spielen, Vorstellungen, Workshops und Kindervorlesungen, die an verschiedenen Standorten in der Stadt organisiert sind, geboten. Nicht zu verpassen, das Weihnachtsdorf im Parco Ciani, mit der Schlittschuhbahn und den Hüpfburgen.

big_big_Mercatino Via Nassa

Weihnachtlicher Zauber am Lago di Como

Die Stadt Como, ca. 45 Minuten Autofahrt vom Parco San Marco Beach Resort Lifestyle entfernt, verwandelt sich zur Adventszeit zum Schauplatz einer Reihe von Aktivitäten und Feierlichkeiten für Gross und Klein, geboten werden Spiele, ein Weihnachtsmarkt auf der „Piazza Carvour“ und ein Weihnachtsmarkt in den „Portici Plinio“. Geboten wird auch eine Krippenausstellung in der Kirche von San Giacomo. Auf dem Weihnachtsmarkt findet man eine grosse Vielfalt an lokalen Spezialitäten und traditionellen Kunsthandwerk-Produkten aus den verschiedenen Regionen Italiens.

Der Lago di Como und die Innenstadt werden festlich beleuchtet, der Domplatz und die „Piazza Borletto“ werden zum Zentrum der weihnachtlichen Veranstaltungen. Zum 7. Mal findet auch das „Como Magic Light Festival“ im Zentrum von Como statt. Im Rahmen des Festivals wird an jedem Abend Como in ein mystisches Licht getaucht. Bekannte Gebäude rund um den Dom sowie der Dom selbst sind die Projektionsfläche für überlebensgrosse Bilder.

Como

Zum 23. Mal verwandelt sich Como zur „ Stadt der Spielzeuge“ der sogenannten „Città dei Balocchi“. Der Platz „ Piazza Cavour“ direkt neben der Kunsteisbahn erstrahlt in festlichem Glanz .Während der Adventszeit herrscht dort eine weihnachtliche Atmosphäre mit geschmückten Tannen, malerischen kleinen Holzhäusern, die als Verkaufsstände dienen und leuchtenden Schaufenstern.

Nutzen Sie diese Gelegenheit und nehmen Sie an diesen schönen Feierlichkeiten während Ihres Aufenthalts im Parco San Marco teil!

Polenta mit Pilzen – Klassiker der lombardischen Küche

November 20th, 2016 | By Michele Pili in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

Ein Rezeptvorschlag von Michele Pili, Executive Chef

Heute werden wir Ihnen einen beliebten Klassiker unseres Landes vorstellen, „Polenta mit Pilzen“. Polenta ist ein aus Maisgriess erzeugter fester Brei, der zur norditalienischen Kochtradition zählt. Ein Vorläufer des klassischen Maisgriess-Gerichts erfreute sich bereits im alten Rom grosser Beliebtheit. Heute nimmt Polenta einen unersetzlichen Stellenwert in der internationalen Küche ein.

polenta-con-funghi-pentola

Polenta mit erlesenen Zutaten verfeinern

Zunächst einmal werden wir uns die sorgfältig ausgewählten Zutaten ansehen, um einen näheren Eindruck von dem traditionellen Gericht, Polenta mit Pilzen, zu erhalten. Die entscheidende Grundlage der Polenta bildet eine feine Mischung aus Maismehl und Buchweizen, das im Idealfall aus dem Valtellina Tal stammt. Als Chefkoch empfehle ich Ihnen, das Mehl direkt von den ansässigen kleinen Produzenten zu erwerben. Denn dort erhalten Sie ein Qualitätsprodukt, das noch nach alter Tradition der Bauern gemahlen wird.

Als Beilage zur Polenta bereiten wir frische Steinpilze aus dem Cavargna Tal; es liegt nur einen kurzen Spazierweg von unserem Resort Parco San Marco entfernt.

Die Zubereitung der Polenta

Nun widmen wir uns der Zubereitung der Polenta. Für unser landestypische Gericht benötigen wir die Mehlmischung, kochendes Wasser und eine Prise Salz. Am besten gelingt die Polenta im traditionellen Kupferkessel auf einem Feuerherd. Doch seien Sie unbesorgt, auch ein Topf aus herkömmlichen Küchen zaubert ein wunderbares Geschmackserlebnis. Kochen Sie den herzhaften Maisgriess mindestens eine Stunde lang. Die Melange sollte ständig gewendet werden, vorzugsweise verwenden Sie dazu eine “Reseña” bzw. einen Kochlöffel aus Holz.

Auch die Zubereitung der Steinpilze geht leicht von der Hand: Gereinigt und in Scheiben geschnitten werden die edlen Speisepilze in einer Pfanne mit Olivenöl sautiert. Wir verwenden dazu unser Olivenöl vom Lago di Lugano. Je nach Geschmack geben Sie ein wenig Knoblauch hinzu, gehackte Petersilie und eine Prise Salz für die dezente Würze.polenta-e-funghi-porcini

Und schon ist die Polenta mit Pilzen vollbracht!

Einen Tipp habe ich noch an Sie: Wenn Sie Ihre Gäste gern beeindrucken möchten, empfehle ich Ihnen, Polenta und Pilze wie in einem wahren Gourmet-Restaurant anzurichten. Hierzu benötigen Sie kein spezielles Werkzeug. Es genügen ein Löffel und eine schöne Schale, wie auf dem Bild.

Möchten auch Sie wie ein Chefkoch kochen lernen?
Buchen Sie doch einen Kochkurs mit mir, ich würde mich freuen, Ihnen meine Rezepte und Tipps verraten zu dürfen!

Auf bald, Ihr Michele Pili. Executive Chef.

Die Villa Monastero am Lago di Como

November 12th, 2016 | By Melanie Pohl in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

Die Villa Monastero ist eine prachtvolle Villa in Varenna, in der Provinz von Lecco direkt am Lago di Como.

Ihre ursprüngliche Bestimmung war, wie der Name bereits verratet, religiöser Natur; es handelt sich hierbei um ein altes Kloster. Im Jahre 1567, auf Erlass von Papst Pius V wurde das Kloster geschlossen. Im Jahre 1569 wurde das Kloster von der edlen Familien Mornico erworben und in 1645 wurde es restauriert und in eine schöne, herrschaftliche Villa verwandelt.
villa-monastero-varenna

Im Laufe der Zeit wechselte sie immer wieder ihre Besitzer. Die neuen Eigentümer liessen den Garten mit architektonischen Elementen bereichern und zahlreiche exotische Pflanzen angesetzt, vor allem aus dem fernen Osten.

Im Jahre 1925 wurde die Villa von Marco de Marchi gekauft und dem Staat geschenkt. Im Jahre 1977 ging sie definitiv an den Consiglio Nazionale di Ricerche.

Die Villa wird heute auch für Kongresse und kulturelle Veranstaltunge genutzt und seit 1996 von der Provinz Lecco geleitet. Im Jahre 2003 wurde in der Villa auch Museum eröffnet. Im Inneren der Villa gibt es 14 Säle, die komplett mit originalen Möbeln und Kunstobjekten ausgestattet sind. Der Garten erstreckt sich am See entlang und hat einen Tempel, einen Brunnen, blühende Beete entlang der Wege, die zum See führen und hohe wunderschöne Zypressen.

Giardino-botanico_Villa-Monastero_Varenna

Es empfiehlt sich auch ein Besuch der neben der Villa Monastero gelegenen Villa Cipressi. Auch diese Villa ist eine Anlage mit Gebäuden und Gäten mit bedeutendem geschichtlichen Hintergrund, erbaut zwischen 1400 und 1800.

Die prächtigen Villen sind vom Parco San Marco nur ca 25. Min Autofahrt entfernt und bieten somit eine tolles Ausflugsziel!

 

Die Insel Comacina – L`Isola Comacina

Oktober 26th, 2016 | By Wendy Koppen in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

In der Lombardei lockt die Insel Comacina Jahr für Jahr neugierige Besucher an. Auf der historischen Insel warten wunderschöne Fotomotive und lebendige Erzählungen auf Einheimische wie Touristen, die bei einer Inseltour den altehrwürdigen Bauwerken auf den Grund gehen können. Den Besuch auf der zauberhaften Insel im Comer See lassen Hollywoods gern auch im Inselrestaurant “Locanda dell’Isola Comacina” ausklingen.

Das San-Giovanni-Fest – alljährliches Fest auf der Insel Comacina

Zu Ehren des Heiligen San Giovanni veranstalten die Nachbardörfer Ossuccio, Bellagio und Sala Comavina jedes Jahr gemeinsam das San-Giovanni-Fest. Die traditionelle Feierlichkeit geht bis ins Mittelalter zurück, als die Bewohner der Insel Comacina Ihren Schutz vor den unheilvollen und ihre Existenz bedrohenden Unwettern durch Bitten und Beten beim San Giovanni Battista ersuchten. Mit einer andächtigen Isola-comacinaBootsprozession fuhren die Hilfesuchenden hinüber zu der Insel Comacina (auf italienisch: Isola Comacina), was der Legende nach von Erfolg gekrönt war – Das Gebiet soll seither vor verheerenden Unwettern verschont worden sein. Im Rahmen des San-Giovanni-Fests lebt die traditionelle Prozession im einstündig inszenierten Lichtermeer jährlich erneut auf. Auf der Speisekarte stehen wie überliefert: Schnecken und Polenta.

Sehenswürdigkeiten der Isola Comacina

Den höchsten Punkt der beschaulichen Insel Comacina nimmt auf 240 Meter Höhe die Kirche San Giovanni ein. Dieses Gemäuer galt den Anwohnern der Insel lange Zeit als Ort der Hoffnung. Außerdem befinden sich auf der geschichtsträchtigen Insel die Überreste der im Jahr 1031 errichteten Basilika Sant’Eufemia, die dem Krieg im 12. Jahrhundert weitgehend zum Opfer fiel. Auf der gerade mal 500 Meter langen und 120 Meter breiten Insel konnten wertvolle Ausgrabungen wie Mosaike geborgen werden, die noch aus der Römerzeit stammen. Bedeutende Fundstücke aus frühchristlichen Epochen, Fresken alter Kirchen und über 200 archäologische Objekte stehen im Antiquarium Museum auf der Insel Comacina zur Besichtigung frei.

Die heutige Insel Comacina zählt zur Gemeinde Tremezzina und ragt friedvoll aus dem klaren Comer See empor. Unbeschreibliche Idylle ruht in der Natur, die sich in angrenzenden Berghängen, ruhigen Dörfern und mediterraner Vegetation niederschlägt. Vom milden Klima Norditaliens begünstigt, gedeihen hier Olivenbäume, die den Anbau zur Produktion hochwertigen Speiseöls aus der Region ermöglicht.

Ein Blick in die Geschichte

Blicken wir jedoch kurz in die Vergangenheit, wird uns bewusst, wie umkämpft die kleine Insel einst war. Aus religiösen und strategischen Beweggründen, resultierend aus der Zuwanderung von Stämmen, bekämpften sich zunächst die Langobarden und die Griechen (Oströmer). Als isola_comacina_repertiMailand kapitulierte, zogen die Wohlhabenden aus der Gegend Como auf die Insel – Damals hieß die Insel Comacina noch „Cristopolis”. Schnell entstanden Häuser, Kirchen und massive Schutzvorrichtungen, der Ort erlangte in Kürze an Bedeutung, sowohl in politischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Im Jahr 1118 entflammte der Konflikt zwischen dem rivalisierenden Mailand und Como, und artete zum Krieg aus, der sich über einen Zeitraum von zehn Jahren hinziehen sollte. Da die Insel Comacina Mailand zugeneigt war, ging Mailand als Sieger hervor. Dem besiegten Como allerdings gelang mit vereinten Kräften dreier Pfarreien sowie dank der Allianz mit dem Staufer Friedrich I., bekannt als Kaiser Barbarossa („Rotbart”), die Eroberung der Insel. Dabei wurde der umkämpfte Ort zum Schauplatz verbrannter Erde. Das kaiserliche Verbot Friedrich Barbarossas verhinderte unter Todesstrafe jeglichen Wiederaufbau.

Der Fluch

Da Bischof Vidulfo darüber hinaus einen Fluch über die Insel verhängte, wagte bis zum 17. Jahrhundert keiner mehr, einen Fuss draufzusetzen. Vom Bistum wanderte die Insel durch mehrere Hände, bis sie als Geschenk des Königs von Belgien, Albert I., im Jahr 1920 in den Besitz des italienischen Staates überging.

written by Silvia Crosta, Reservierung