Kaffee

08 Dezember 2017 | By Melanie Pohl in Parco San Marco

Man sagt ja immer, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist. Überall auf der Welt wird unterschiedlich gefrühstückt – eine Frage der Gewohnheit.

In Italien ist der wichtigste Protagonist dieser Gewohnheit der Kaffee.I39A6347

Inzwischen macht der größte Teil der Italiener ihren Kaffee mit dem Kaffeeautomaten. Wasser reinschütten, Kapsel rein und nach wenigen Minuten hast du einen Kaffee wie in der Bar auf dem Tisch bei dir zu Hause.

Aber der Kaffee aus der Mokkakanne ist eine ganz andere Geschichte. Er bedeutet Wohlbefinden, Familie, Ruhe, Auszeit. Er steht vor allem für “Zuhause-Sein” und, wenn man im Ausland ist, für Erinnerung an Italien. Wenn wir Italiener sagen: “Ich mache dir einen Kaffee” ist das der Ausdruck unserer Zuneigung und Aufmerksamkeit.

Der größte Vorteil bei der Mokkakanne ist, dass der Kaffee wirklich heiß ist, oder sogar brühendheiß; außerdem kann in einem Arbeitsgang Kaffee für mehrere Personen zubereitet werden.

 

Wie gelingt der “perfekte” Kaffee?

1-    Zunächst Kaffee mit dem richtigen Mahlgrad auswählen. Für die Mokkakanne braucht man etwas gröber gemahlenen Kaffee als für die Kaffeemaschine.

2-    Den Kessel mit der richtigen Menge Wasser füllen. Das Sicherheitsventil darf nicht überstiegen werden. Für ein optimales Resultat sollte man lieber Quellwasser verwenden als Wasser aus dem Wasserhahn.

3-    Nun brauchen wir die richtige Menge Kaffee. Achten Sie darauf, dass der Filter trocken ist, damit das Kaffeepulver nicht feucht wird. Dann das Kaffeepulver einfüllen und entweder mit dem Löffel oder durch leichtes Klopfen an den Filter ebnen, so dass sich an jeder Stelle des Filters gleich viel Kaffee befindet.

tazzafirstpatentedbyluigideponti1933

4-    Bitte beachten: Mokkapulver darf keinesfalls zusammengedrückt werden. Einfach darauf achten, dass das Pulver trocken bleibt und gut geglättet ist.

5-    Sobald die Mokkakanne vorbereitet ist, wird sie bei niedriger Hitze auf die Herdplatte/Gasflamme gesetzt und laufend kontrolliert.

6-    Es ist wichtig, dass die Kanne vom Feuer genommen wird, bevor der Kaffee vollständig ausgetreten ist. Ideal ist es, wenn die Kanne von der Hitzequelle entfernt wird, bevor sie anfängt zu blubbern.

7-    Jetzt kann der kochendheiße Kaffee in die Espressotasse gegossen werden.

 

Und für den besten Kaffee aller Zeiten sollten Sie auch noch die folgenden Ratschläge beachten: eine unserer Mitarbeiterinnen hat verraten, dass für den Erhalt des Aromas idealerweise die Dose mit bereits gemahlenem Kaffee im Kühlschrank aufbewahrt wird.

Mehr ein Befehl als ein Ratschlag: nie die Mokkakanne in der Spülmaschine abwaschen! Um die Kanne zu reinigen, genügt es, sie mit heißem Wasser auszuspülen, allerhöchstens mit einem neutralen Spülmittel.

Denken Sie immer daran, dass man für guten Kaffee warten können muss – es ist ein langsamer Prozess, Schritt für Schritt. Kaffee zubereiten ist eine Kunst, und Kunst braucht Zeit und Geduld.

Geschrieben von Lara Beatrice

Leave a Comment

Current day month ye@r *