All Posts from Oktober, 2014

Ein netter Wanderweg

Oktober 6th, 2014 | By Paola Mazzo in Ausflugstipps, Parco San Marco | No Comments »

 Ponte Capriasca, Cenacolo

Ein netter Wanderweg in der Region von Capriasca,  lädt Sie ein dem Stadttrubel von Lugano zu entkommen.

Der Origlio See bietet viel Ruhe und Platz zum entspannen und abschalten.

Der Weg schlängelt sich grösstenteils durch die Wälder des Val Capriasca und führt zum bezaubernden See von Origlio. Auf halber Strecke, in der Tiefe des Waldes, laden wir Sie ein, den mittelalterlichen Turm von Redde zu besichtigen, bei dem Teile der verschütteten Ruinen des gleichnamigen Dorfes zu sehen sind und das angrenzende Oratorium von San Clemente. In Origlio erwarten Sie der typische Dorfkern und die Kirche San Giorgio, die das Gebiet überragt. Aber das kostbare Herzstück von Origlio ist sein See, eine echte Perle der Natur von außergewöhnlicher Bedeutung.

 

 Facts

Länge:

6 km

Wanderzeit:

Tesserete–Origlio: 1 h 30 min

Origlio–Tesserete: 1 h 30 min

Anforderung:

leicht (Wanderweg)

Kondition:

leicht

Höhenmeter:

Tesserete–Origlio: 200 m
Origlio–Tesserete: 300

Nur 25 Gehminuten vom Origlio Richtung Tesserete können Sie die Kirche von St. Ambrogio, einem klassizistischen Sakralbau welcher auf einer bereits existierenden Kirche des dreizehnten Jahrhunderts in Ponte Capriasca gebaut wurde, erreichen. Die erste Erwähnung des Gebäudes stammt vom 9. Mai 1356, als Sie eingeweiht wurde. Am 14. Februar 1455 wurde der Sitz einer Pfarrei. Ihr heutiges Aussehen ist jedoch, aufgrund von Änderungen von Charles Brill 1835, sehr verändert. Die neue Kirche, welche den romanischen Glockenturm aus dem alten Gebäude und sein Kirchenschiff als Fundament nutzt, ist als griechisches Kreuz, mit Chor aufgebaut. Von dem alten Gebäude blieb lediglich der Glockenturm übrig, an welchem über die Jahrhunderte drei Renovierungsarbeiten vorgenommen wurden (1717, 1818 und 1913). Der dreistöckige Glockenturm bewahrt den romanischen Stil und ist mit Einzel-und Doppelfenster original ausgestattet. Das Fresko des Letzten Abendmahls, ein Kopie des berühmten Werkes von Leonardo da Vinci, welche dem im Jahre 1735  lebenden Cesare da Sesto zugeschrieben wurde , aber Heute,  einem anonymen Schüler Leonardos zugeschrieben welcher in der Werkstatt von Bernardino Luini aus der Zeit um 1550 lehrte, wenn auch mit Veränderungen vor allem in der Einstellung und in dem Hintergrund, wo die Szenen der Opferung Isaaks gezeigt wird und das Gebet im Garten Gethsemane darstellt.