All Posts from August, 2012

Nicht verpassen: das Blues to Bop Festival vom 30.08. bis 02.09.2012 in Lugano

August 29th, 2012 | By Sabine Geyer in Parco San Marco | No Comments »

Ein Sommer in Lugano wäre ohne das Blues to Bop Festival nicht das gleiche. Im Herzen der Stadt werden an den vier Tagen vom 30.08. bis 02.09.2012 über 60 Stunden kostenlose Unterhaltung geboten. Es ist ein Zusammentreffen von Musik der verschiedensten Richtungen und Stile, die neue Besucher und Festival-Fans erstaunen und begeistern wird.
Es ist schon Blues to Bop – Tradition, dass diejenigen Künstler, die beim anspruchsvollen Publikum besonderen Anklang finden, ein zweites Mal eingeladen werden.
Mit einigen Neuheiten und Überraschungen wird das Fest, das die gesamte Innenstadt belebt, bis zum Gospelkonzert am Sonntagnachmittag ein Highlight für alle Besucher sein. Eine Einladung also, die zweifelsohne Abende mit grossartigen Darbietungen in der typischen sommerlichen Atmosphäre von Lugano verspricht.

 

In diesem Jahr erfreuen uns unter anderem: Marcia Ball, Earl Thomas with Paddy Milner & The Big Sounds, Ironing Board Sam, The Diva’s Redemption feat. Paul Smith, The Jimmy Johnson Blues Band, Nashville Blues Revue, Raina and The Royal Hombres, SMUM Big Band feat. Theo Crocker and Alec Haavik und viele mehr! Also: nicht verpassen!

„… vraiment l’aventure!“ – Das richtige Abenteuer

August 26th, 2012 | By Melanie Sommer in Parco San Marco | No Comments »

Schaut man vom Wasser des Luganer Sees aus auf die Felsen oberhalb unseres Resorts, würde man da oben auf Anhieb keine Menschenseele vermuten. Doch der Blick aus der Ferne täuscht. In dem scheinbar unüberwindlichen Felsen verbirgt sich ein beeindruckender Kletter-Parcours durch die naturbelassene Landschaft des Bergwaldes.

Ungefähr 3 Mal pro Woche findet dort unser Adventure Climbing statt – also eine Kletter-Tour am Felsen. Die Kombination aus Sport, Fernblick und ein bisschen Adrenalin ist für jedermann geeignet, das heißt Kinder (ab 12 Jahren), Erwachsene und auch Anfänger in diesem Bereich.

Der Kletter-Parcours besteht aus einer Mischung aus Hochseilgarten und Klettersteig, das heißt, dass man sowohl auf Stufen und direkt am Felsen klettert, als auch Täler mithilfe einer Seilrutsche überquert.

Gerade an sonnigen Tagen ist die Anstrengung, die benötigt wird, um den Aufstieg zum höchsten Punkt des Parcours zu meistern, die Mühe wert. Dann erstreckt sich vor dem Betrachter ein eindrucksvolles Panorama des Lago di Lugano mit Blick von Osteno über Porlezza bis hin zum Lago di Piano.

 

Und zweifellos wird jeder, der diese neue Herausforderung in Angriff nimmt, dem Kommentar eines jungen französischen Kletterers bei der letzten Kletter-Tour durchaus zustimmen: „C’est vraiment l’aventure!“ – Ja, eben ein richtiges Abenteuer!

Hermann Hesse – Daten und Fakten

August 23rd, 2012 | By Sabine Geyer in Parco San Marco | No Comments »

Hermann Hesse, der erfolgreichste deutsche Schriftsteller des 20. Jahrhunderts verbrachte seinen Lebensabend bei uns am schönen Lago di Lugano und fand Inspiration für viele seiner Werke.

Hier sind die wichtigsten Daten und Fakten aus seinem ereignisreichem Leben:

Hermann Karl Hesse (Pseudonym Emil Sinclair; * 2. Juli 1877 in Calw, Württemberg; † 9. August 1962 in Montagnola, Schweiz)

  • Hermann Hesse ist mit 150 Mio. verkauften Büchern der erfolgreichste deutsche Schriftsteller des 20. Jahrhunderts
  • Schon als Zehnjähriger schreibt er das Märchen „Die beiden Brüder“, welches 1951 publiziert wurde
  • Mit 15 will Hesse sich das Leben nehmen, kommt in eine Nervenklinik.
  • 1895 beginnt er eine Lehre als Buchhändler bei „Heckenhauer“ in Tübingen. Das Geschäft gibt es immer noch
  • Hesse ist nach mehreren Schicksalsschlägen depressiv (Tod des Vaters, Sohn Martin erkrankt schwer, Ehe kaputt), lässt sich 1916 von C.G. Jung behandeln, dem Begründer der analytischen Psychologie. Er bricht aus seinem bürgerlichen Leben aus und flieht alleine ins Tessin
  • Hesse erhielt 1923 die Schweizer Staatsbürgerschaft und gab die deutsche ab
  • Mit knapp 50 schreibt er den „Steppenwolf“. Das Buch wird zur „Bibel“ der Hippie-Bewegung
  • Hesse gilt vielen als „erster Grüner“
  • 1946 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur und 1954 der Orden Pour le mérite für Wissenschaft und Künste verliehen
  • Hermann Hesse, der nicht wusste, dass er seit langem an Leukämie litt, verstarb in der Nacht zum 9. August 1962 im Schlaf an einem Gehirnschlag. Seine Frau fand Hesse mit dem aufgeschlagenen Buch „Bekenntnisse“ des Kirchenvaters Augustinus in seiner linken Hand. Schließlich auf dem Friedhof Sant’Abbondio in Gentilino bei Montagnola beigesetzt
  • Die ehemalige Casa Hesse befindet sich heute in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden. Ein Weg in Verlängerung der Via Hermann Hesse unterhalb des Grundstückes ermöglicht einen Blick auf die Südseite des Wohnhauses

Einige seiner Werke

  • Hermann Lauscher 1901
  • Peter Camenzind 1904
  • Demain 1919
  • Siddhartha 1922
  • Die Nürnberger Reise 1927
  • Der Steppenwolf 1927
  • Narziß und Goldmund 1930
  • Das Glasperlenspiel 1943

Einige seiner Zitate

  •  „Wissen kann man mitteilen, Weisheit aber nicht. Man kann sie finden, man kann sie leben, man kann von ihr getragen werden, man kann mit ihr Wunder tun, aber sagen und lehren kann man sie nicht.“ (Siddhartha)
  • „Damit das Mögliche entstehe, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.“ (Hesses Brief an Wilhelm Gundert)
  •  „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“ (Stufen)
  •  „Man hat nur Angst, wenn man mit sich selber nicht einig ist.“ (Demian)
  • „Schritte, die man getan hat, und Tode, die man gestorben ist, soll man nicht bereuen.“ (Heimat)
  • „Weich ist stärker als hart, Wasser stärker als Fels, Liebe stärker als Gewalt.“ (Siddhartha)

Erleben Sie das Valle Verzasca in seiner ganzen Schönheit

August 20th, 2012 | By Sabine Geyer in Parco San Marco, Urlaub mit Hund | No Comments »

Sind wir hier im Paradies? Diese Frage stellt sich, wenn man ins traumhaft schöne Valle Verzasca bei Locarno kommt.

Ein glasklarer Fluss in einem Grün wie aus dem Bilderbuch schlängelt sich durch die faszinierend von der Erosionskraft geformten und polierten Steinformationen und steilen Hänge hinab. Von der prächtigen Wasserfarbe hat das Tal auch seinen Namen, denn Verzasca ist abgeleitet von „verde acqua“, was grünes Wasser bedeutet. Es gibt unzählige Wasserfälle in dem wilden Tal, was den Verzasca-Fluss unter anderem besonders beliebt unter Kanuten und Tauchern macht. Allerdings gilt er als schwierig bis gefährlich und ist somit nur für Könner geeignet. Das Tal erstreckt sich über eine Länge von 25 km in Süd-Nord-Richtung nördlich des Lago Maggiore. Typisch für das Tal sind die grauen Steinhäuser mit ihren Steinplattendächern und weißen Umrandungen der Fenster.

Wegen seiner schweren Erreichbarkeit gilt das Verzascatal als eines der Täler, das am besten seine Ursprünglichkeit bewahren konnte. Die abgelegene geographische Lage machte es für die Eroberer uninteressant. Über den wilden Fluss gehen viele lange und schmale Brücken, die zu den Häusern auf der anderen Uferseite führen.

Imposante Berge umrahmen das ganze Tal (durchschnittliche Höhe 2400 m.). Diese laden zu unvergesslichen Bergtouren ein und ihre Gipfel bieten die Sicht eines ausgedehnten Panoramas , von den Walliser – zu den Berner – den Glarner – und den Bündneralpen. Zum Beispiel der Sentierone Valle Verzasca ist ein rot-weiss markierter Wanderweg, der von Tenero aus oberhalb des Lago di Vogorno oder via Mergoscia und später entlang der Verzasca in mehreren Etappen bis nach Sonogno führt.

Ein besonderes Highlight ist der Staudamm von Contra (oder Selvatica). Mit seinen 220 m Höhe ist diese Staumauer eine der höchsten Europas. Die Länge der Krone beträgt 380 m und die Füllkapazität des Sees liegt bei 105 Mio. m3. Hier wurde 1995 Szenen für den James Bond Film „Golden Eyes“ gedreht.

Vom Parco San Marco aus brauchen Sie ca. eine Stunde mit dem Auto um dieses wunderschöne Tal zu erkunden. Es lohnt sich auf jeden Fall!

 

 

Unser kleines Kids und Teens-Beautyzentrum mit Verwöhnmasken zum Selbermachen

August 17th, 2012 | By Sabine Geyer in Club Bim Bam Bino, Parco San Marco | No Comments »

Warum ist es wichtig viel zu trinken und wie viel Wasser braucht mein Körper?

Wie pflege ich meine Haut richtig und was kann man gegen unreine Haut machen?

Warum ist es wichtig sich gesund zu Ernähren und wie geht das?

 

Diese Fragen und noch vieles mehr werden im Rahmen unseres wöchentlich wechselnden Programmes vom Club Bim Bam Bino für Kids (2-12 Jahre) und Teens (ab 12 Jahre) geklärt.

Zum Beispiel wird die Haut erst gereinigt und dann mit einer selbst hergestellten und pflegenden Banane-Honig-Maske oder Naturjoghurt-Maske verwöhnt. Speziell für unreine Haut werden Kamillentee-Dampfbäder durchgeführt und erklärt, woher das Problem überhaupt kommt und was man auf natürlicher Basis dagegen machen kann.

 

Wer jetzt neugierig geworden ist oder sich Urlaubsvorfreude holen möchte, kann sich gerne auf unserer Homepage das abwechslungsreiche Programm anschauen und auf spannende Tage im Parco San Marco freuen.

 

Auf dem Foto haben zwei unserer kleinen Gäste eine entspannende Apfel-Honig-Maske aufgetragen und Relaxen im Club Bim Bam Bino ganz nach dem Motto „so schön sein wie Mama…“!

Der Lago di Lugano – Hättet ihr gewusst, dass… ?

August 14th, 2012 | By Sabine Geyer in Parco San Marco | No Comments »

 

  • der Lago di Lugano auch Ceresio gennant wird?

Zum einen bedeutet das im ursprünglichen Tessiner Dialekt „See der Kirschbäume“ und zum anderen stammt Ceresio vom lateinischen Ceresius ab, was „der Gehörnte“ heißt und von seiner extrem gezipfelten Form kommt. 

  • von den insgesamt 48,7 km², 30,7 km² zur Schweiz gehören und 18 km² zu Italien?

Er grenzt an den Kanton Tessin in der Schweiz und an die Lombardei in Italien.

  • die tiefste Stelle bei 288 m liegt?

 

  • sein Volumen 6,5 km³ beträgt?

 

  • der Verlauf zu einem komplizierten Grenzverlauf führt?

Zum Beispiel befindet sich die durch ihr Spielkasino bekannte italienische Enklave Campione d’Italia an seinem Ufer. Zollrechtlich sieht es noch einmal anders aus: Gemäss Art. 3 Abs. 1 des Zollkodex der EG gehört zwar das italienische See-Ende von Porlezza zum Zollgebiet der heutigen EU, nicht jedoch das Gebiet der Gemeinde Campione d’Italia samt ihrem Anteil am See und interessanterweise auch nicht der italienische Teil zwischen dem Ufer und der politischen Grenze zwischen Ponte Tresa und Porto Ceresio.

 

  • sich rund um den Luganersee verschiedene deutsche Komponisten zurückgezogen haben?

Michael Jary, Martin Böttcher oder auch Peter Thomas. Der Schriftsteller Hermann Hesse lebte ab seinem 42. Lebensjahr bis zu seinem Tod in Montagnola bei Lugano.

 

  • zwischen den beiden südlichen Armen das Unesco-Weltnaturerbe Monte San Giorgio (1.097 m ü. M.) liegt?

 

  • bekannte Aussichtsberge an seinem Ufer sind?

Der Monte Brè (925 m ü. M.) im Osten, der Monte San Salvatore (912 m ü. M.) im Westen von Lugano und der Monte Generoso (1.701 m ü. M.) am südöstlichen Ufer.

Como – die Seidenstadt

August 11th, 2012 | By Sabine Geyer in Parco San Marco | No Comments »

Como hat alles zu bieten, was man von einer Hauptstadt der Lombardei erwarten kann. Die wichtigsten Designer haben hier Filialen, es gibt ein Theater, mehrere hochrangige Museen und eine beachtliche geistliche wie auch industrielle Geschichte.

Der imposante Dom Santa Maggiore steht an einem weiten Platz in Seenähe. Direkt angebaut ist der Broletto, das ehemalige Rathaus mit Stadtturm aus dem 13. Jh. Um Como herum befinden sich noch Teile der alten Stadtmauer, auf die Sie irgendwann automatisch treffen, wenn Sie sich südlich halten. Jeden Dienstag und Donnerstagvormittag und samstags den ganzen Tag ist an der Stadtmauer ein Markt aufgebaut, wo Sie günstig Kleidung, Schuhe, Taschen, Gürtel und auch Lebensmittel erwerben können.

Am See findet man eine lange Promenade sowie den Piazza Cavour, wo auch die Schiffe anlegen.

Am  Torre di Porta Vittoria endet die Fußgängerzone, die man durch einen Torbogen verlässt. Auf dem Weg hierher lernen Sie die bezaubernde historische Altstadt kennen, die mit ihren zahlreichen, wenig auf den Tourismus zugeschnittenen Geschäften zu einem ausgedehnten Stadtbummel einlädt.
Im 15. Jahrhundert war Como im Bereich der Seidenindustrie größter Arbeitgeber der Region. Die Stadt und ihr Umland sind einer der bedeutendsten Standorte Europas für die Seidenraupenzucht. Viele Bauern sattelten damals von klassischer regionaler Landwirtschaft auf Seidenraupenzucht um und unterstützten damit den europa- und weltweiten Aufschwung Como‘s als Metropole des edelsten Naturstoffes. Dass sie infolgedessen die Infrastruktur zu Wasser und zu Land rund um den Lago di Como entsprechend ausbauten war ein Nebeneffekt, dessen Vorteile sich bis in die heutige Zeit auswirken.
Lorenzo il Manificio war es, der im 15. Jahrhundert mit dem Pflanzen von Maulbeerbäumen begann. Die Blätter dieses Baumes sind die Hauptnahrungsquelle der Seidenraupen, aus deren Spinnfäden Seide produziert wird. Die Seidenproduktion musste aus Kostengründen leider nach dem Zweiten Weltkrieg eingestellt werden. Dennoch spielt Como auch heute noch eine wichtige Rolle in der Verarbeitung von Seide; der Rohstoff wird allerdings aus Fernost eingeführt. Wer weiterführende Informationen sucht, dem sei das Museo Didattico della Seta in der Via Castelnuovo empfohlen. Das Museum erklärt alle Schritte der Seidenproduktion ausführlich an meist historischen Maschinen.

Unsere Mitarbeiterin des Monats Juli

August 5th, 2012 | By Sabine Geyer in Parco San Marco | No Comments »

Auch heute freuen wir uns wieder sehr euch unsere Mitarbeiterin des Monats Juli vorstellen zu dürfen!

Bereits bei der Buchung haben sie viele von euch schon „kennengelernt“. Eine der bezaubernden Stimmen am anderen Ende der Leitung ist unsere Ines Orio. Wir sind froh, dass Ines seit Oktober 2011 bei uns in der Reservierungsabteilung arbeitet und eure Reservierungen entgegen nimmt, Angebote versendet und mit euch zusammen den perfekten Urlaub plant. Mit viel Engagement und Herzlichkeit ist sie auch gelegentlich an der Rezeption im Einsatz. Falls ihr nicht das Glück hattet, Ines bei eurem letzten Besuch persönlich kennenzulernen, ist hier ein Bild zu der freundlichen Telefonstimme mit dem charmanten italienischen Akzent.

Vielen herzlichen Dank für deine tolle Arbeit liebe Ines!

Ein grossartiges Fest zum Schweizer Nationalfeiertag

August 2nd, 2012 | By Sabine Geyer in Club Bim Bam Bino, Gastronomie, Parco San Marco | No Comments »

Am 1. August fand wie jedes Jahr pünktlich zum Schweizer Nationalfeiertag unser grosses Strandfest im Parco San Marco statt. Die Gäste wurden von einem buntem Spezialitätenbuffet überrascht. Nach einem erfrischenden Apero mit Sushi und Blätterteigteilchen, gab es ein grosses Salat- und Antipastibuffet sowie Fisch und Fleisch frisch vom Grill mit verschiedenen Beilagen und natürlich einem richtigen Schweizer Buffet mit Rösti und vielem mehr. Nicht nur eine geschmackliche Freude sondern auch für das Auge, war das Dessertbuffet mit allem, was das Herz begehrt und liebevoll verzierten Figuren aus Früchten. Dafür, dass sich auch die Kleinsten nicht langweilten, hat unser Club Bim Bam Bino mit Hüpfburg, Kinderschminken, Perlenketten basteln, … bestens gesorgt. Als besonderes Highlight gab es um 22.00 Uhr eine Feuershow mit vier Artisten, die für grosses Staunen sorgten.

Ein rundum gelungener Abend mit viel Spass, findet das ganze Parco San Marco Team! Seien auch Sie im nächsten Jahr dabei. Wir freuen uns auf Sie!