Federico Fellini

20 Januar 2012 | By Stanislava in Wissenswertes

 Wir möchten Sie heute an Federico Fellini – einer der berühmtesten italienischen Regisseure – erinnern, der am 20. Januar 1920 in Rimini geboren ist. Er erhielt zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen, darunter den Ehren-Oscar für sein Lebenswerk, kurz bevor er 1993 verstarb. Zu den Meisterwerken des italienischen Neorealismus zählen Filme wie Roma, città apperta (Rom, offene Stadt) und Paisà, die er als Drehbuchautor unter der Regie von Roberto Rossellini schuf. La Strada, Achteinhalb, Das süße Leben, Stadt der Frauen sind für jeden Cineasten ein absolutes Muss.

Seine Karriere begann Fellini als Journalist und Karikaturist in Rom Anfang der 40er Jahre, nebenbei arbeitete er auch als Radiodramaturg. Verstärkt wirkte er bei verschiedenen Filmmanuskripten mit und  hatte sich einen Namen als Drehbuchautor gemacht, bevor er 1950 als Regisseur debütierte. Und der Rest ist Geschichte…

In meiner persönlichen Liste der absolut sehenswerten Filme findet sich der Fellini-Klassiker La dolce vita (Das süße Leben), der damals heftige Kontroversen entbrannt hat. Der Film handelt um das glamouröse, doch dekadente Leben der High-Society in Rom der 50er Jahre. Im kollektiven Gedächtnis bleibt die weltberühmte Szene mit der schwedischen Schönheit Anita Ekberg in Fontana di Trevi. Wussten Sie schon, dass der Inbegriff des süßen, belanglosen und faszinierenden Leben (la dolce vita), das unmittelbar mit Italien assoziiert wird, eine Erfindung Fellinis ist? Eine weitere, die ein Synonym für aufdringliche Boulevardfotografen geworden ist, verkörpert die Figur des Fotoreporters Paparazzo.

Leave a Comment

Current day month ye@r *